Coco Chanel & Franz Josef Strauß

Habe ich gerade durchgelesen:

Coco Chanel: Ein Leben Auf allen Flughäfen und in vielen Städten sehe ich das Chanel Logo. Da packte mich die Neugier und ich wollte wissen, was an der Firma, bzw. ihrer Gründerin so “dran” ist.

Das Buch ist aus den frühen siebziger Jahren und die Sätze sind für meine Ohren manchmal arg lang und verschwurbelt. Trotzdem, oder vielleicht auch gerade deswegen hinterläßt das Buch und natürlich das Leben von Coco Chanel einen tiefen Eindruck bei mir. Die Zusammenhänge, wie das alles so war, mit der Mode zu Zeiten des Krieges, des Friedens,  in Europa, in Amerika, in Paris, an der Côte d’Azur, in Biarritz, in Deauville …

Sie hat viele Dinge anders gemacht als andere, ist aus bestehenden Mustern ausgebrochen und hat “Ihr Ding” gemacht.

Jetzt wünsche ich mir eine Fortsetzung der Chanel Geschichte. Was geschah denn nun eigentlich nach Ihrem Tode 1971!

Strauß: Aufstieg und Fall einer Familie

Oha … “Ein Hauch von Byzanz” steht als Rezension hinten auf dem Cover. Ich kenne Strauß aus der Zeit Anfang der achtziger Jahre im Umfeld Kohl, Schmidt, Bundestagswahlkampf, etc. Da bin ich noch zur Schule gegangen und war selbstverständlich gegen Strauß. Dann habe ich seine “Königszeit” in Bayern ein wenig mitbekommen, weil ich bei einer Münchner Firma gearbeitet habe.

Wie komplex, oder auch zutiefst simpel, je nach Standpunkt, diese Verpflechtungen waren, war mir nicht klar. Es ist schwer zu beschreiben, aber ich habe durch das Buch eine Menge Kleinigkeiten verstanden, die mir vorher nicht aufgefallen sind, beispielsweise:

  • Strauß gilt als der Vater des Airbus
  • Adenauer hat viel mit der Spiegel Affäre zu tun
  • Rudolf Augstein und Franz Josef Strauss haben sich in den Achtziger Jahren regelmäßig getroffen
  • Helmut Schmidt und Franz Josef Strauss sind ganz gut miteinander ausgekommen.
  • und viele Kleinigkeiten mehr …

Es ist einfach zu lesen und behandelt Strauß’ Leben von der Kindheit bis zum Tod.

Leave a Reply