Ein Dach für das Holz

Roof

Im Winter wird es in Fitou selten kälter als 5°C. Es gibt keinen Schnee (alle paar Jahre mal ein paar Flocken für eine paar Minuten). Wir haben ausser einer Zentralheizung auch einen Ofen und einen Kamin. Der Holzstapel dafür liegt im Garten und ist bisher nicht überdacht. Nachdem wir nun eine Treppe zur 2. Ebene des Gartens haben, wollten wir ein Dach für das Holz bauen.

Damit es nicht so ein langweiliges Dach wird, wollen wir es begrünen. Es sollte natürlich wenig kosten und wir wollen alle “Reste” vom Hausbau verarbeiten.

Mir war nicht ganz klar, wieviel Arbeit ein freistehendes Dach macht, das begrünt werden soll (also recht schwer ist). Es steht auf sechs Stützen und muss durch ein sogenanntes Kopfband verstärkt werden.

Da meine Kreissäge etwas zu klein ist, ist es ziemlich mühselig, die 45° Winkel für die Verbindungen zu schneiden. 30° Winkel gehen einfacher, sehen aber doof aus und stabilisieren auch nicht so gut.

Naja, und so baue ich schon ein paar Tage vor mich hin. Oben im Bild ist der Stand der Arbeiten heute. Als nächstes kommt die Schalung drauf, dann Dachpappe, dann ein Rand, dann Teichfolie, dann der Dachaufbau.  Wenn alles fertig ist, wird es mit selbstgemachter Farbe & Pigmenten gepinselt.

UPDATE 30. August

Das war übrigens der Plan!

Plan for a roof in the garden

So sieht das mit dem Kopfband aus

Kopfband

Das ist der Blick, wenn man auf dem Dach steht

Building a roof in the garden

Und hier die andere Richtung in den Garten

Building a roof in the garden

2 CV – Eigene Wege

Meine erste Ente

Meine erste Ente hatte ich mit 18 Jahren. 23 PS und einen roten Knopf zum Starten des Anlasser 🙂

Im August habe ich sie gekauft und in meinem ersten Winter bei Glätte gleich in den Strassengraben befördert und auf die Seite gelegt.

Glücklicherweise war aber alles reparierbar und so befasste ich mich damals das erste Mal mit den Innereien des Autos. Ich war fasziniert über die absolut simple Bauweise wie die Falze zum Einhängen von Kofferraumklappe und Motorhaube und vielen anderen Kleinigkeiten.

In Heise Autos erschien neulich eine Artikelserie über die Technik der Ente, die wirklich lesenswert ist. Daher sammle ich hier mal die Links zu den bisher vier teilen.

Eigene Wege – Land- und Renntechnik im Citroën 2CV

Die Artikelserie gefällt mir gut und sie erzeugt bei mir wieder Lust auf einen 2CV.

Aber diesmal mit Elektromotor und Batterie, so wie diese norwegische Ente 🙂

Pigmente aus Roussillon

Ochre rocks in Roussillon

Wenn wir Wände verputzen, dann machen wir das fast immer mit verschiedenen. selbst  angerührten Kalkputzen, die mit Pigmenten eingefärbt werden. Das geht auch auf Fermacell Platten. Tine hat mal darüber geschrieben (Restoring stone walls, plastering walls (If you struggle, you can hire me 😉 )).

Für die Pigmente fahren wir hin und wieder nach Roussillon. Dort gibt es einen Berg, der … wie soll ich sagen … aus Pigmenten zu bestehen scheint 🙂

Abhängig vom Anteil an Eisen im Gestein entstehen die unterschiedlichen Farben.
Auf diesem Bild kann man das ganz gut sehen.

Ochre rocks in Roussillon

Es gibt einen Wanderweg durch den Berg, der etwa eine Stunde dauert und sehr eindrucksvoll ist.

Ochre rocks in RoussillonOchre rocks in RoussillonOchre rocks in RoussillonOchre rocks in RoussillonOchre rocksOchre rocksOchre Rocks

Mehr Bilder

Coopérative ôkhra – Usine Mathieu

Der “Baumarkt” wo wir Pigmente und allerlei Werkzeug kaufen ist eine alte Pigmentmühle und heute eine Kooperative (okhra.com).

Coopérative ôkhra - Usine Mathieu

Usine MathieuUsine MathieuUsine MathieuUsine Mathieu

mehr Bilder

Jetzt sind wir wieder gut ausgerüstet mit Pigmenten, Savon Noir, speziellen Putzkellen, ein paar Fachbüchern und bauen weiter 🙂

Eine krasse Betontreppe im Garten

Hinter unserem Haus ist ein “Garten”. Das Wort Garten ist ein wenig übertrieben, da es eigentlich nur ein Berg ist. Der Bereich war mehr als 15 Jahre sich selbst überlassen und seit 2011 versuchen wir da ein wenig Struktur hinein zu bekommen.

Wir haben mit Gabionen eine erste Ebene abgetrennt und mit einer Gabione auf der zweiten Ebene angefangen. Der Höhenunterschied von der ersten zur zweiten Ebene sind 1,50 Meter. Auf der zweiten Ebene liegt das Holz für den Winter. Um auf die zweite Ebene zu kommen, muss man ziemlich “geländegängig” sein und mit einem vollen Holzkorb wird das nichts.
So sieht es momentan aus … – wir brauchen wir eine Treppe!

next project ... stairs

Die Öffnung zwischen den Gabionen ist ebenfalls 1,50 breit. Als Material wollten wir irgendetwas Stabiles als Basis. Die Treppenstufen wollen wir dann mit irgendetwas “schönem” verkleiden. Eine gute Gelegenheit um mal diese hässlichen Betonsteine auszuprobieren aus denen hier die meisten neueren Häuser bestehen. Die Steine haben eine clevere Struktur, sind innen hohl und können für so ziemlich alles verwendet werden (Nur für bewohnte Bauten sind sie so eine Sache weil … Beton und Raumklima …).

Parpaing

Nach zwei Hängerladungen voller Steine, Sand und Kies und ein paar Tagen Arbeit haben wir nun eine Art Showtreppe im Garten 🙂 Man schwebt gewissermassen nach unten.

more structured and with stairs now

Nun müssen “nur” noch die Stufen verkleidet werden … aber der Weg zum Holz (rechts im Blid unter der blauen Plane) ist schon viel sicherer.

Wo wir gerade dabei waren, haben wir vor dem Holzstapel noch ein Fundament gebaut. Dort sollen die Stützen für ein Dach (ein weiteres Projekt) befestigt werden.

Et voila … die zweite Ebene kann “erschlossen” werden 🙂

10 Bilder aus dem #Kunstprojekt

Ich schreibe seit fast einem Jahr jede Woche einen Artikel im Blog der Schweizer Hosting Firma NOVATREND. Vor ein paar Wochen kamen wir auf die Idee, ein Kunstprojekt in Form einer Kunstgalerie zu starten, mehr dazu hier: https://blog.novatrend.ch/seafolly.
Was wir genau tun, beschreibe ich im NOVATREND Blog. Wenn Sie Lust haben, bei dem Projekt mitzumachen, nur zu, schreiben Sie mir einfach!

Momentan gibt es den Twitter User (@seafollych) und der sammelt automatisch unter anderem Bilder aus Instagram und tweetet sie.

Ich bin überrascht und fasziniert, was sich da so täglich findet und möchte hier mal die Gelegenheit nutzen, 10 Bilder aus den letzten Wochen vorstellen.

#Kunstprojekt #oli #sandra #kleidungsstück #ausmüll #hochzeitskleid #warsaugeil #funny

A photo posted by @annilove_xd on

#art #Kunstprojekt

A photo posted by Der eine Zwerg (@kaya_uphoff) on

#Geiles#kunstprojekt #mit#saugeilen#leuten

A photo posted by Zoe (@zoemio9999) on

Ist das Kunst oder kann man das essen? #Salatpflanze #Kunstprojekt #Küchengarten #Kopfsalat #art #hipster #Berlin

A photo posted by Carrie Kolumna (@carrie_kolumna) on