Ein Dach für das Holz

Im Winter wird es in Fitou selten kälter als 5°C. Es gibt keinen Schnee (alle paar Jahre mal ein paar Flocken für eine paar Minuten). Wir haben ausser einer Zentralheizung auch einen Ofen und einen Kamin. Der Holzstapel dafür liegt im Garten und ist bisher nicht überdacht. Nachdem wir nun eine Treppe zur 2. Ebene des Gartens haben, wollten wir ein Dach für das Holz bauen.

Damit es nicht so ein langweiliges Dach wird, wollen wir es begrünen. Es sollte natürlich wenig kosten und wir wollen alle “Reste” vom Hausbau verarbeiten.

Mir war nicht ganz klar, wieviel Arbeit ein freistehendes Dach macht, das begrünt werden soll (also recht schwer ist). Es steht auf sechs Stützen und muss durch ein sogenanntes Kopfband verstärkt werden.

Da meine Kreissäge etwas zu klein ist, ist es ziemlich mühselig, die 45° Winkel für die Verbindungen zu schneiden. 30° Winkel gehen einfacher, sehen aber doof aus und stabilisieren auch nicht so gut.

Naja, und so baue ich schon ein paar Tage vor mich hin. Oben im Bild ist der Stand der Arbeiten heute. Als nächstes kommt die Schalung drauf, dann Dachpappe, dann ein Rand, dann Teichfolie, dann der Dachaufbau.  Wenn alles fertig ist, wird es mit selbstgemachter Farbe & Pigmenten gepinselt.

UPDATE 30. August

Das war übrigens der Plan!

Plan for a roof in the garden

So sieht das mit dem Kopfband aus

Kopfband

Das ist der Blick, wenn man auf dem Dach steht

Building a roof in the garden

Und hier die andere Richtung in den Garten

Building a roof in the garden

Leave a Reply