Den Teig schön bröselig kneten …

Samstag 19:00 Uhr – Ich muss noch ein paar Dinge aus dem Baumarkt holen und als ich den Weihnachtsdekowahnsinn sehe, denke ich:

Hm, es ist ja bald Weihnachten, wir haben noch gar keine Kekse gebacken!

Also schnell bei Tine nachgefragt was man für “Kekse backen” so braucht (jaja, ich gebe zu, ich weiss sowas nicht 🙁 ) und dann bin ich mit Holzleisten aus dem Baumarkt sowie Butter, Mehl und geriebenen Mandeln wiedergekommen. Den Rest hatten wir in der Küche.

Ein kurzer Blick in dieses Buch, in dem das Vanillekipferl Rezept steht.

Rezept

Man muss den Teig am Vorabend kneten, dann in den Kühlschrank stellen und am nächsten Tag (heute) kann man dann backen. Das sind alle Zutaten in der Rührschüssel.

Zutaten

und das bin ich beim Kneten

Teig kneten

Am nächsten Morgen sieht der Teig dann so aus

Teig am Morgen

Jetzt muss man einen dicken Klumpen daraus formen und dann die Kekse formen. Im “Vanillekipferl Fall” sind das so “Schlangen”. Tine zeigt mir wie es geht:

Erst einen kleinen Klumpen Teig nehmen und daraus eine Kugel formen.

Kleine Kugel formen

Die Kugel dann in der Hand so quetschen

In der Hand kneten

Dann kommt der Trick! Dieses Stück muss zwischen den Fingern gerollt werden.

Zwischen den Fingern rollen

… und sieht dann so aus :

Fertig gerollter Kipferl

Der fertige Kringel kommt zu den anderen auf ein Blech

Kekse

und die kommen in den Backofen

Kekse im Ofen

Die verfärben sich dann ein wenig (werden brauner) und sind schnell fertig. Man muss das Blech etwas abkühlen lassen und kann die fertigen Kringel in eine Blechdose legen. Ich mag die am liebsten so, ohne weiteres Puder drüber.

Kekse

Ja, und nun sind zwei Bleche fertig, ich veröffentliche noch schnell den Blogeintrag und dann gibt es Kaffee und Kekse 🙂

Leave a Reply