Auf der Landstrasse von Fitou nach Genf

Birds

Ich bin heute auf der Landstrasse von Fitou nach Genf gefahren und habe Podcasts dabei gehoert. Ich bin kurz vor 6:00 Uhr los und so gegen 19:00 Uhr angekommen. Dazwischen habe ich immer mal angehalten.

Auf der Landstrasse darf man 90 km/h fahren und passiert unendlich viele kleine Doerfer.

reise

Ich habe jetzt 1000 Bilder im Kopf, sitze im Bett und ordne Gedanken.

Hier sind die drei Bilder, die mich heute am meisten beeindruckt haben.

Hinter Montpellier auf dem Weg nach Nimes waren sehr viele Flamingos, Reiher und andere Voegel.
Und dann war da dieser Baum. Erst war er fast leer, nur der graue Vogel in der Mitte sass drauf. Und dann kamen so nach und nach die Anderen ­čÖé

Birds

Dann ging es weiter durch endlose Reihen von Olivenbaeumen

Olive trees

So hinter Nimes aendert sich dann langsam das Licht und die Landschaft (Es wird meistens grau und regnerisch ­čÖü ). So auch heute. Bis kurz vor Genf war es bewoelkt und diesig.

Nur einmal kam richtig die Sonne raus und da sah ich dann dieses Atomkraftwerk (Cruas Meysse Wikipedia). Es verschmolz irgendwie mit dem Himmel.

Nuclear Power Plant - Cruas Meysse

 

 

1 thought on “Auf der Landstrasse von Fitou nach Genf”

  1. Von Genf nach Fitou fahre ich fast immer nachts und auf Autobahnen. Die Fahrt dauert ein paar Stunden weniger lang, am Ziel bin ich genauso m├╝de wie du, aber gesehen habe ich – ausser Strasse und Verkehr – nichts. Nachdem ich deine eindrucksvollen Bilder gesehen habe, stimmt mich das sehr nachdenklich.

Leave a Reply