Kennt ihr das? Jemand erzählt euch etwas und ihr merkt, dass irgendwas nicht passt. Also beispielsweise jemand will euch etwas verkaufen und ihr merkt das die Story “unrund” ist oder derjenige das Produkt, dass er verkaufen soll, gar nicht verstanden hat. Ganz gut merkt man das auch bei Zeitungsartikeln. Von dem meisten, was in den News steht, habe ich keine Ahnung, also versuche ich aus mehreren Artikeln mir eine Meinung zu bilden, lese Bücher um Zusammenhänge besser zu verstehen und unterhalte mich mit anderen darüber. Wenn ihr aber mal einen Artikel über ein Thema lest, von dem ihr echt Ahnung habt, dann stellt ihr oft fest, wie wenig der Autor manchmal weis und wie schlecht recherchiert wurde. Auch in Meetings gibt es diesen Effekt.Wenn ich sowas merke, dann werde ich immer ganz kribbelig und möchte sagen, “ey, das ist falsch was du erzählst…”. Manchmal geht das, manchmal nicht. Manchmal aber platzt mir der Kragen und ich fange in so einer Situation an meine Meinung zu sagen. Oft unterbreche ich den anderen auch noch. Selbst wenn meine Meinung dann inhaltlich richtig ist, habe ich oft das Problem, dass meine nonverbale Kommunikation (siehe Foto) meinem Gegenüber signalisiert, dass ich ihn (oder sie) für einen vollständigen Idioten halte (was ich natürlich nicht meine 😇).

Dieses Verhalten führt dazu, das mein Gegenüber meist nicht versteht was ich meine und ich bin auch nicht glücklich.

Die Strategie für das nächste Mal ist die   Folgende:

Mein Gegenüber erzählt etwas Unlogisches.

Ich: Hm, ich glaube, das ist anders. Möchtest du meine Gedanken dazu hören?

Wenn die Antwort “Ja” ist, hört mein Gegenüber vielleicht sogar zu und es könnte klappen mit der Kommunikation. Bei einem “Nein” verstehe ich besser, dass es nicht notwendig ist, etwas zu sagen!

Ich habe das jetzt ein paar mal ausprobiert und siehe da. Es funktioniert!

Join the Conversation

1 response from 1 other.

Leave a comment

Leave a Reply

%d bloggers like this: