Letzte Woche habe ich einen Mastodon Server aufgesetzt und ganz glücklich darüber gebloggt. Am Anfang verschickte er keine E-Mails, den Fehler konnte ich allerdings beheben. Mittlerweile bin ich völlig fasziniert und nutze jede freie Minute um das Fediverse zu erkunden. Hier ein paare Eindrücke und Erlebnisse von den ersten Tagen.

Neue Benutzer

In den letzten Tagen meldeten sich tatsächlich ein paar Benutzer an. Ich habe das so eingestellt, dass mir die Benutzer automatisch folgen, wenn sie einen neuen Account anlegen. Ich fand das praktisch, stellte aber fest, dass zwei „neue“ mich gleich wieder „entfolgt“ haben.

Regeln und so

Ich hatte anfangs keinerlei Regeln festgelegt, stellte dann aber fest, dass ein paar User von Tumblr kamen (Tumblr verbannt Nacktheit und Sex – und das Netz verliert eine Alternative zum Porno-Mainstream). Sie waren von Tumblr gesperrt worden und auf der Suche nach einer neuen Platform. Bei der Sperrung auf Tumblr geht es um Adult Content…

Adult content primarily includes photos, videos, or GIFs that show real-life human genitals or female-presenting nipples, and any content—including photos, videos, GIFs and illustrations—that depicts sex acts.

https://support.tumblr.com/post/180758979032/updates-to-tumblrs-community-guidelines

Na super 👍, dachte ich mir … und stellte erstmal mal zwei Regeln auf (siehe Screenshot). Ich finde Waffennarren, Nazis, Folterbilder und sowas auch nicht gut und auch viel schlimmer als „human genitals“, will das aber irgendwie alles auch nicht wirklich sehen (und vor allem nicht speichern 🙂 ). Inwieweit das funktioniert … mal sehen.

Neue Regeln

Bei Mastodon gibt es für “solche Inhalte” einen sogenannte CW Button, der eine Content Warning (CW) über ein Bild oder einen Text legt. Das ist praktisch, wenn man beispielsweise über einen Film schreibt, den Spoiler aber hinter eine Content Warning versteckt, oder bei einem Witz die Pointe, oder, oder … natürlich auch bei “Adult” und “NSFW” Inhalten. Wenn man den CW Button klickt, hat man beim Erstellen eines Toots zwei Felder, eins für den sichtbaren Inhalt und eins für den Inhalt hinter der Content Warning.

Instanzensuchmaschine

Damit die Menschen die richtige Mastodon Instanz für sich finden, gibt es auch Übersichten und Suchmaschinen. Die Sache mit der Sprache ist dann auch wieder so ein Thema. Ich selbst spreche und verstehe Deutsch, English und Französisch. Auf Joinmastodon.org (und auf instances.social) habe ich fimidi.com in diesen drei Sprachen und mit diesem pragmatisch und handverlesenen Themenbereich eingetragen. Falls euer Thema fehlt, meldet euch bei mir.

art, creativity, critical thinking, fun, travel, camping, renovation, coding and diy.

The Federation

Auf der Website the-federation.info/ ist das Fediverse bis ins kleinste Detail aufgedröselt.

fimidi.com ist natürlich auch dabei https://the-federation.info/node/fimidi.com

Und ich?

Ich bin begeistert und poste jetzt das, was ich früher auf Twitter gepostet habe, über die App Tootdon auf Mastodon. Bei https://moa.party habe ich diese Einstellungen.

Ich habe jetzt schon ein paar “freiwillige” Follower und momentan ist ja auch gerade Kongress (35c3), da tut sich eine Menge in der Timeline.

Mein User auf dem iPad in Tootdon

Pixelfed

Und dann ist da noch Pixelfed. Das ist wie Instagram, nur dezentral und federated mit Activitypub. Man kann von seinem Mastodon Account (hagen@fimidi.com) ganz einfach dem pixelfed Account (hagen@pixelfed.social) folgen.

Das ist wirklich wie Instagram, nur keine Werbung und keine Stories. Und es ist Open Source! Ich kann mir meine eigene Instanz installieren und habe dann auch alle Bilder bei mir!

Das macht mir gerade echt Spass, viel mehr Spass als Twitter, Facebook und Instagram. Es gibt so viel zu entdecken und zu bauen und zu verbessern und anzupassen und zu lernen 🙂

Probier es mal aus. Hier ist der Invite für die Mastodon fimidi Instanz. https://fimidi.com/invite/d49EFr2o

Join the Conversation

5 Comments

  1. Ich tue mich leider schwer mit der Lesbarkeit der Schreibschrift (auch wenn sie hübsch aussieht).

  2. The whole CW thing isn’t a real solution. It’s mystery meat. What will we see? A confession? Some nudity? Curse words? Goatse???

    I do think community rules are beneficial. These days, no rules can quickly lead into a Hobbesian nightmare. You might consider listing in general terms the kinds of things you will ban someone for. That’s not for the benefit of the would-be malefactor than the rest of the people. And for you as owner/moderator.

    I joined some Mastodon communities a while ago. At first it was a nice change. But I didn’t have the time. The fediverse is a nice idea, but Mastodon needs some kind of automated code vetting. As it is, privacy is out the door and basic security is in question. In the end, a p2p network needs some kinds of system to build trus technically and socially. Ideally community-wrought systems that can’t be skewed or gamed.

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

6 + 2 =