Berufsvorbereitung am THG in Wolfenbüttel 2021

Berufsorientierung
Berufsorientierung

Meine letzte grosse Reise fand vor genau einem Jahr statt. Ich bin mit der Bahn von Fitou nach Wolfenbüttel gefahren um an einer Berufsvorbereitungsrunde mit den 10ten Klassen “meiner” alten Schule teilzunehmen. Die Bahnfahrt war ein Abenteuer und die Berufsorientierung irgendwie auch. Ich wurde dort sehr freundlich empfangen und unter ziemlichem Zeitdruck fanden die Begegnungen Ehemalige/Schüler:innen statt.
Das hat viel Spass gemacht und ich bot an, eine Online Plattform für die Ehemalig:innen/Schüler:innen zu erstellen damit man sich nicht aus den Augen verliert. Ich hörte danach nichts mehr, fragte noch ein paar mal nach, aber in solchen Situationen habe ich gelernt, dass es besser ist zu warten. Ich unternahm also von mir aus nichts.

Gleich nach dieser Reise begann die Corona Pandemie. Remote Work, Home Office, Videokonferenzen und überhaupt die Digitalisierung bekam einen grossen Schub. Dieses Jahr wurde ich wieder eingeladen (danke dafür :) ). Ich musste allerdings nicht verreisen, da die Veranstaltung online organisiert wurde.

Die Veranstaltung

Es hat wieder viel Spass gemacht (ich vermute auch den Schüler:innen). Die Zeit war auch dieses Mal sehr begrenzt, siehe Excel Sheet oben. Die Vorbereitung war vermutlich relativ aufwendig, da für 119 Schüler:innen und (ich glaube) 11 Referent:innen User in Microsoft Teams erstellt werden mussten.

Die Vorbereitungsprozesse und die Veranstaltung sind sehr gut gelaufen. Daher hier nochmal vielen Dank an die wackeren tapferen Personen, die das organisiert haben!
Für Leute für mich, die einfach nur Teilnehmer sind, sind die meistens Prozesse völlig intransparent, dann ist das Event – zack – und dann ist es sehr schnell vorbei.

Feedback

Daher habe ich auch dieses Mal in der Feedbackrunde vorgeschlagen, die Berufsorientierung zu einem ständigen, wiederkehrenden Angebot (vielleicht jedes Quartal oder vor den Ferien oder alle ein/zwei Monate ein/zwei Wochen) werden zu lassen, an dem Ehemalige wie Schüler freiwillig und sehr niederschwellig (keine Registrierung, kein Download zusätzlicher Software, keine zeitliche Begrenzung) teilnehmen können. Es muss auch nicht Berufsorientierung heissen, sondern vielleicht etwas in Richtung

Wir treffen uns, tauschen uns aus, bauen Vertrauen auf, bilden ein dezentrales Netz … und Fragen zu Karriere und Beruf behandeln wir auch.

Mein Angebot eine webbasierte Ehemaligen/Alumni/whatever Plattform zu erstellen gilt natürlich weiterhin :)

Einladung zum Ausprobieren

Da “etwas vormachen” oft am Einfachsten ist, lade euch alle zum VirtualApero ein, den ich seit Beginn der Pandemie immer Dienstags von 19:00-20:00 Uhr mit einfachsten Mitteln veranstalte (Ohne mich würde die Anderen das vermutlich mittlerweile auch selbst veranstalten :) ).
Da ist immer eine Stunde Zeit “Dinge” zu besprechen, Plattformen zu bauen, Tools auszuprobieren und den Anderen zu erzählen, was so passiert ist. Wir duzen uns, begegnen uns auf Augenhöhe und lernen auch irgendwie immer etwas :) Wir sind so zwischen 6 und 12 Leute, die regelmässig dabei sind. Insgesamt waren bisher etwa 30 Leute dabei.

Na dann bis Dienstag :)

2 comments

  1. Hach Hagen, was wär n wir ohne dich. “Wir treffen uns, tauschen uns aus, bauen Vertrauen auf, bilden ein dezentrales Netz … und Fragen zu Karriere und Beruf behandeln wir auch. ”
    Sehr gute Idee! In so ziemlich alle Richtungen, die mir im Moment einfallen. Bin dabei.

  2. Tolle Sache und sehr unterstützenswert. Ich sehe das Thema auch als eines, dass sich stetig entwickelt, weshalb solche Dinge auch meiner Meinung nach regelmäßig stattfinden sollten.

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *