Social Media ohne Werbung ist etwas Gutes

Nina Hagen - TV-Glotzer - 1975
Nina Hagen - TV-Glotzer - 1975

Die Überschrift ist sicherlich ein wenig verstörend im Zeitalter von Fake News und fiesen postdemokratischen Aktionen professioneller Agenturen im Dienste irgendwelcher Firmen und Parteien.

Es gibt immer einen Bedarf an sozialer Interaktion zwischen den Menschen. Ob diese Interaktion nun virtuell oder bei einem persönlichen Treffen stattfindet, ist zunächst zweitrangig. Früher schrieb man sich Briefe, Telegramme, telefonierte, heute nutzt man eben Messenger und “soziale Medien” für diese Interaktionen.

Dummerweise eignen sich soziale Interaktionen hervorragend für Werbung (Social Media Marketing).

Stellt euch einfach eine Party vor, Menschen unterhalten sich, essen und trinken etwas, Musik läuft und alle haben Spass. Dann taucht jemand mit einem Megafon auf und preist lautstark Waren zum Kauf, bei Bedarf auch zum sofortigen Kauf (Lieferung in 4 Stunden) an.

Nun kann das im Einzelfall mal ganz witzig sein, wenn jemand vielleicht Blumen in der Nacht verkauft oder die Zeitung von morgen. So grundsätzlich will man das doch aber eigentlich nicht haben – oder?
Alle müssen lauter reden und die Person mit dem Megafon stört einfach.

Nun setzen soziale Plattformen aber oft noch einen drauf, wenn sie allen Gästen Megafone verkaufen und ihnen versprechen, dass sie damit reich und berühmt werden … sie müssen nur irgendwie Aufmerksamkeit erregen (Aufmerksamkeitsökonomie).

Wenn diese sozialen Kommunikationsplattformen dann in erster Linie dazu da sind, mit Werbung Geld zu verdienen, wird es schwierig mit der Kommunikation und dem Spass auf der Party.

Das gilt auch für private, werbefinanzierte Fernsehstationen, Product Placement in Kinofilmen und Computerspielen und natürlich das eben im Party-Vergleich beschriebene Direct to Costumer Business der Influencer (Beispiel: L’Oreal, Social Chain) auf Instagram, TikTok oder anderen Plattformen. Fast täglich öffnen neue Services die mit einer “total innovativen” Methode (KI, Blockchain, Influencer, Community, etc) noch mehr Konversion versprechen.

Konversion, von englisch Conversion, bezeichnet im Marketing, insbesondere im Online-Marketing die Umwandlung des Status einer Zielperson in einen neuen Status, z. B. die Umwandlung eines Interessenten in einen Kunden.

https://de.wikipedia.org/wiki/Konversion_(Marketing)

Um es mal ganz deutlich zu sagen:

Eine Plattform wie Instagram existiert, damit du etwas kaufst!

Algorithmen und auch simple Statistik sorgen dafür, was dir auf Instagram angezeigt wird und welche Werbung dir in deinem Feed angezeigt wird. Wenn genug Daten vorhanden sind kann Instagram mit großer Wahrscheinlichkeit voraussagen was du kaufen wirst und wann du das tust. Sie wissen auch ob du es dir leisten kannst oder nicht. Falls nicht, kommen Services wie Klarna ins Spiel – Shoppe jetzt. Bezahle später. An jeder Schnittstelle kann ein Geschäftsmodell eingehängt werden, das mit den Plattformen skaliert.

Aber zurück zu sozialen Medien. Ich habe mal vor längerer Zeit beschrieben warum ich einen Instagram Account betreibe betrieb. Seit mehr als einem Jahr habe ich diesen Account gelöscht und betreibe mein eigenes “Instagram”.
Es ist ist Open Source Projekt und heißt Pixelfed.

Meine Instagram Bilder konnte ich importieren und nun kannst mir auf pixel.cocoate.com/hagengraf folgen, wenn du das willst. Du kannst dir die Fotos auch ansehen ohne ein Konto auf der Plattform zu haben. Wen du magst, kannst du gern ein Konto auf meiner Pixelfed-Instanz anlegen und auch Fotos posten. Noch besser wäre es allerdings, wenn du so etwas selbst hostest und mich einfach mal besuchst und einen Kommentar hinterlässt. Es gibt mittlerweile für viele werbefinanzierte Social Media Plattformen werbefreie Alternativen. Auf fediverse.party sind die wichtigsten Projekte beschrieben.

https://fediverse.party
https://fediverse.party

Es handelt sich beim Fediverse meistens fast immer um soziale Medien ohne Werbung! Und sie sind nicht nur ohne Werbung, die unterschiedlichen Dienste lassen sich auch miteinander verknüpfen.

Du kannst beispielsweise von deinem Mastodon Konto (Twitter Alternative) meinen Pixelfed Bildern (Instagram Alternative) folgen oder meinem WordPress Blog (Blog Software/CMS) oder meinem PeerTube Account (YouTube Alternative).

Immer wenn ich dann auf meinem Pixelfed-Konto etwas poste, siehst du es das auf deiner Mastodon Timeline.

Das ist klasse – oder ?

Klar ist das klasse, aber …

Oft ist es so, dass Menschen einfach unterhalten, im Sinne von abgelenkt, werden wollen. Sie schauen gern Werbung, weil die so schön bunt ist und vom grauen Alltag ablenkt. Und dann belohnt man sich vom grauen Alttag, packt etwas in den Warenkorb und kauft es (und nebenbei gibt es Schokolade und Knabberzeug).

Nina Hagen hat bereits 1975 darüber gesungen – da gab es übrigens noch kein Privatfernsehen in Deutschland. Das wurde erst 1984 (!) eingeführt. 1988 erklärte Edmund Stoiber schriftlich gegenüber Franz Josef Strauß: „Unsere Politik bezüglich RTL-plus war immer darauf ausgerichtet, eine Anbindung von RTL an das konservative Lager zu sichern beziehungsweise ein Abgleiten nach links zu verhindern“

Einen recht schönen guten Abend, meine Damen und Herren
Ich begrüße Sie recht herzlich zu unserem heutigen Fernsehprogramm
Und wünsche Ihnen einen recht guten Empfang

Allein! Die Welt hat mich vergessen
Ich hänge rum! Hab’s bei allen verschissen
Ich sitz’ zu Hause, keine Lust zu gar nichts
Ich fühl’ mich alt!

die Im Sumpf wie meine Omi:

Ich schalt’ die Glotze an
Die Daltons, Waltons, everyone
Ich glotz’ von Ost nach West, zwei, fünf, vier
Ich kann mich gar nicht entscheiden
Ist alles so schön bunt hier!
Ich glotz’ TV (Sie glotzt TV)
Ich glotz’ TV (Sie glotzt TV)
Wau!

Ich bin so tot!
War das nun schon mein Leben?
Meine schöne Phantasie, meine Schaltstellen sind hinüber

Ich schalt’ die Glotze an
Happiness, Flutsch Flutsch, Fun Fun
Ich glotz’ von Ost nach West zwei, fünf, vier
Ich kann mich gar nicht entscheiden
Ist alles so schön bunt hier!
Ich glotz’ TV (Sie glotzt TV)
Ich glotz’ TV (Sie glotzt TV)

Ich krieg’ne Meise, weil
Na, ich fass’ kein Buch mehr an
Literatur, da wird mir übel
Und die Arztromane hab’ ich mit zwölf schon hinter mich gebracht
Mann, bin ich belesen
Und die Erfrischungswaffeln sind ausgelaufen (Würg, würg, würg)
Und diese Scheißschokolade macht einen fetter und fetter
Und fetter und fetter und

Ach, ich schalt’ die Glotze an Happiness, Flutsch-Flutsch, Fun Fun
Ich glotz’ von Ost nach West
zwei, fünf, vier
Ich kann mich gar nicht entscheiden Ist alles so schön bunt hier!
Ich glotz’ TV
Ich glotz’ TV
Ich glotz’ TV
Ich glotz’ TV
Ich glotz’ TV
Ich glotz’ TV
TV,
TV,
TV,
TV,
TV,
TV,
TV
Ich glotz’ TV!
TV,
TV,
TV,
TV,
TV,
TV
TV ist ‘ne Droge
TV macht süchtig
TV,
TV,
TV,
TV

Nina Hagen – TV-Glotzer – 1975

Jetzt würde ich gern das Video verlinken … aber … das gibt es nur auf YouTube – oder? Nina Hagen hat scheinbar keine Website :( Na und das MP3? Hm … woher nehmen ohne Lizenzen zu verletzen.

Auf dem alternativen PeerTube habe ich es auch nicht gefunden, weil die Suche in einem dezentralen Netzwerk natürlich nicht so toll ist. Also frage ich mal auf Mastodon (https://fimidi.com/@hagen/107593573535263463). Einbinden kann ich die Nachricht hier in WordPress leider nicht so leicht, weil ich dazu einen iFrame brauche, also mache ich einfach einen Screenshot.

https://fimidi.com/@hagen/107593573535263463

Mal sehen, ob jemand das Video findet.
Kein Video aber ein Hinweis kommt ein paar Minuten später als Antwort

https://social.tchncs.de/@alsternerd/107593689023636204

Dann fragt noch jemand ob invidious eine Option wäre?

https://ieji.de/@eichkat3r/107593740265930662

Na klar ist das eine Option – Vielen Dank :)
Invidious ist ein Open Source Projekt, das YouTube Video ohne Werbung und ohne Tracking anzeigt. Leider haut es mit dem Einbinden in WordPress auch nicht so hin aber hier geht es zum Video – Es lohnt sich!

https://yewtu.be/embed/JWzPcDtZZZo

Natürlich war das jetzt alles komplizierter als in einer Ich kann mich gar nicht entscheiden Ist alles so schön bunt hier!” Umgebung.

Es ist für mich aber auch befriedigender, denn ich habe das Gefühl etwas geschafft und dabei noch etwas gelernt zu haben. Auch wenn das vielleicht für viele Personen nur eine kleine, nervige und unbedeutende virtuelle Freiheit ist. Das Wissen um solche Dinge und die Neugier auf mehr sind hilfreich im Leben. Das ist so ähnlich wie Bücher lesen, ins Theater gehen und so – vielleicht eine Kulturtechnik? :)

In den kommerziellen sozialen Medien würde mir, nachdem ich nach dem Video von Nina Hagen gesucht habe, vermutlich Werbung für “Nina Hagen Zeug” angezeigt werden. Im Fediverse passiert das nicht. Und an dieser Stelle muss man dann auch ehrlich mit sich selbst sein.

Will ich das überhaupt oder gefällt es mir ganz gut im “Happiness, Flutsch-Flutsch, Fun Fun” Land

*** kleine Pause zum Überlegen ***

Mir gefällt es auch manchmal im Happiness, Flutsch-Flutsch, Fun Fun” Land. Ich habe auch noch einen Twitter User und ich war neulich in der Dubai Mall (habe nix gekauft, da ich nix brauchte – war aber in einem Geschäft! und habe das Aquarium und den Wasserfall bewundert :) ).

Warum schreibe ich dann sowas auf?

Ich habe diesen Blog Post geschrieben, weil ich

  • gerade ärgerlich war über die Kasachstan Berichterstattung in den kommerziellen Medien (und mich gerade mit der Familie und meinen russischen stämmigen Nachbarn darüber unterhalten habe),
  • gerade Qualityland 2 gelesen habe (“dumm klickt gut”)
  • gerade den Film Don’t Look Up gesehen habe (oh diese [LieblingswortEinfügen] US-Amis – nur sie können die Welt vor einem Kometen retten. Sie kommen gar nicht auf die Idee andere zu fragen um eine gemeinschaftliche Aktion zu starten).

… und weil ich das Gefühl habe, es ist notwendig wieder mehr zu bloggen …

Danke für deine Aufmerksamkeit und das Durchhalten bis zum Schluss :)

  • Was denkst du darüber?
  • Benutzt du Alternativen zu kommerziellen Plattformen?
    • Wenn ja, warum?
    • Wenn nein, warum nicht?
  • Kennst du eigentlich noch Nina Hagen? :)

3 comments

  1. Wunderbar aus der Seele gesprochen, lieber Hagen. Ja, ich kenne Nina Hagen natürlich und das TV-Lied dürfte wohl ihr bekanntestes Lied sein. Was die Alternativen angeht, die es reichlich gibt, ist da wahrscheinlich ein Problem mit der Niederschwelligkeit einerseits. Es ist etwas komplizierter, sich wo auch immer zu registrieren. Mastodon habe ich ja bei fimidi und mache ab und an einen Anlauf, es zu bespielen, aber da steht Twitter im Weg. Das ist alt eingespielt. Da hatte ich übrigens auch etwa fünf Jahre Anlaufzeit, bis ich die ersten Projekte auf Twitter realisierte. Ich liebäugele, mein nächstes Projekt auf Mastodon durchzuführen. Muss nur noch den Sprung ins kalte Nichtaufmerksamkeitsbecken wagen (bzw. weniger Aufmerksamkeit, was widerum die Frage ‘Wozu überhaupt Aufmerksamkeit?’ auslöst). Ist ja auch eine Art Abhängigkeit, die man von Plattformen hat und auch von der Aufmerksamkeit. Da geht es dann recht schnell ans Eingemachte der eigenen Persönlichkeit … aber nun labere ich hier im Kommentar in beinahe Bloglänge. Die Antwort, ob ich Alternativen nutze oder nicht müsste wohl Jein lauten :-)

  2. Oh das war schön zu lesen und seit unserer Diskussion bin ich wieder ein bisschen neugieriger geworden Alternativen auszuprobieren.

  3. Toller Beitrag Hagen,

    deine Beiträge inspirieren mich immer wieder und regen an, doch mal den längeren Weg zu gehen.
    Ich will auf jeden Fall noch mehr darüber erfahren und mich damit beschäftigen.

Leave a comment

Your email address will not be published.