Guy ist tot

Fitou - Place de la République

Guy war unser Nachbar seit 12 Jahren. Er wohnte gemeinsam mit seiner Frau drei Häuser neben unserem Haus. Seine Haus hat einen grossen Balkon mit vielen Blumen und unten eine grosse Cave (Garage). Oft waren die Holztüren der grossen Cave offen und Guy bastelte an seiner langen Werkbank an irgendwelchen Dingen. Er fuhr einen uralten Peugeot 404 Pickup. Das Auto war blau, in einem guten Zustand und hatte eine graue Plane. Ich bin ein paar mal mitgefahren, um etwas zu transportieren.

Ich bin oft an seinem Haus vorbeigegangen, wenn ich irgendwelches Werkzeug aus unserem Haus geholt habe. Wenn wir uns dann gesehen haben, kam er meist aus der Garage oder ich ging hinein und wir haben uns über das jeweils anstehende Problem/Projekt unterhalten. Er hat mir erzählt, was er macht und ich ihm, was ich vorhabe. Guy hatte eine sehr ruhige Art handwerkliche Dinge zu erledigen und war immer sehr interessiert. Als wir beispielsweise in unserem Garten Bäume/Wein beschneiden mussten, fragte ich ihn um Rat. Er wusste genau, was man wo schneiden muss und half uns sofort. Er hatte natürlich auch eine Schere mit der das besonders gut funktionierte. Guy war ein unauffälliger Mensch. Ich glaube, er war auch Künstler oder zumindest sehr an Kunst interessiert.  Continue reading “Guy ist tot”

Need Help … #blockchain #healthcare #questionaire #family … please share

Help a young student graduate from Maastricht University 🙂 

My daughter Phyllis asked me today via messenger if I could participate in a questionnaire she needs for her Master Thesis. I did and you should do so too, wherever you are on this planet!

WHAT IS IT ABOUT? 

Master Thesis at Maastricht University with the topic “Blockchain Technology in Healthcare” 

WHY? 

  • You support interesting research.  
  • You collect some karma points! 
  • You help a young student graduate from Maastricht University 🙂  
  • You help the old father of the young student

EFFORT? 

The questionnaire takes about 6 minutes, 4 pages of questions in total.  


She needs > 300 submissions (and has already 50 66 74).
Now think of yourself when your daughter would ask you the same question and help us 😉

Here comes the link:

https://maastrichtuniversity.eu.qualtrics.com/jfe/form/SV_bKFf3lR4CCEiDuB

via GIPHY

Kein PC im Urlaub

Ich mache Urlaub, vermutlich 17 Tage. Es ist das erste zweite Mal seit 1996, dass ich ohne einen PC in den Urlaub fahre. Das erste Mal war letztes Jahr in Jordanien. Da hatte ich aber ein fettes iPadPro mit virtueller SIM Karte dabei. Auf dem iPad kann man gut Arbeiten im Terminal erledigen. Das ist wichtig, weil ich ja Server betreibe und das “irgendwas ist ja immer” Problem habe. Continue reading “Kein PC im Urlaub”

Wie machen sie das bloß – zu leben?

Apple Music

Nachdem ich in der letzten Woche noch am Überlegen war, probiere ich Apple Music nun drei Monate aus. Nach ein bisschen Fummelei mit der Familienfreigabe funktioniert es jetzt und ich bin beeindruckt. Meine Befürchtungen waren unnötig. Die iTunes Match Lieder sind noch da. Ich hatte die letzten Tage leider nicht so viel Zeit, habe aber öfter reingeschaut und nach Musik gesucht, die ich immer mal wieder hören wollte. Mit den Playlisten kann ich nicht soviel anfangen, aber vielleicht entdecke ich das ja noch. Das beste Feature für mich sind die Songtexte! Es macht so einen Spass, Musik zu hören, Texte mitzulesen, auf neue Ideen zu kommen, zur Wikipedia zu wechseln, Dinge nachzulesen und Neue zu entdecken … hach … Continue reading “Wie machen sie das bloß – zu leben?”

Prizing Power, Apple Music, iTunesMatch und ich

Apple Music

Ich hatte mal ganz viele CDs mit Musik (>500). Dann kamen immer mehr MP3 Dateien und irgendwann beschloss ich, diese CD’s zu rippen, iTunes Match zu abonnieren und die Musik in der Apple Wolke zu haben. Das klappt auch alles ganz gut. Im Laufe der Jahre kamen ein paar AirPortExpress im Hause dazu, die alte Stereoanlage läuft da auch drüber und nach holprigen Anfängen ist nun alles gut. Die “Musi spuit” gewissermassen. Wenn ich neue/alte Musik auf CD finde, rippe ich sie meistens und lade sie ebenfalls in die iCloud.

Nun sehe ich seit Monaten dieses Angebot für Apple Music. Das ist erheblich teurer als iTunesMatch aber ja auch bestimmt besser, weil Flatrate.

Ich würde das schon gern ausprobieren aber ich habe Befürchtungen, dass dann irgendwas durcheinander kommt. Solange man in diesem Apple Ökosystem keine Experimente macht, ist ja alles gut. Gerade im Zusammenhang mit iTunes habe ich eher schlechte Erfahrungen gemacht. Filme bezahlt aber konnte sie nicht downloaden, Musik hochgeladen und … weg … einfach weg … Apple hat den Preis für die Filme anstandslos zurückerstattet aber bei der Musik konnten sie nicht helfen. Ein anständiges Backup kann man irgendwie auch nicht machen (habe jedenfalls noch nix gefunden)

Und jetzt kommt auch noch Warren Buffet aus der Hütte  und kauft Apple Aktien weil Apple “Pricing Power” hat und so ziemlich jeden Preis auf dem Markt durchsetzen kann … hm … .

Also, zu Sache:

  • Hat schon mal jemand von euch von iTunesMatch auf Apple Music upgegradet?
  • Wenn ja, was passiert dann mit den iTunes Match Dateien?
  • Kann man ein Backup einer iTunes Library machen, die nur noch in der Cloud ist (so umme 20.000 Lieder)

Der erste Fussboden ist “fertig”

Schalung

Seit einer gefühlten Ewigkeit renovieren wir in diesem Haus. Zuerst musste alles leergeräumt werden. Dann mussten die existierenden Decken/Fussböden entfernt werden. Die alten Treppen konnten wir retten. Dann musste im Keller ein Betonfussboden gebaut werden (der nächste Woche vermutlich komplett fertig wird) und auf der Höhe des gesamten Hauses eine Wand gemauert werden (die etwa zu 3 Drittel fertig ist).

Der erste Fussboden, also der zwischen Keller und der Küche (und dem zukünftigen Büro) darüber ist nun in der letzten Woche fertig geworden.

In dieser Etage waren teilweise marode Holzbalken und verbogene Stahl Doppel T-Träger  in unterschiedlichen Grössen. Nichts ist auf einer Höhe und alles ist schief. Teilweise waren es 5-6 cm Gefälle pro Meter. Also mussten wir das erstmal irgendwie begradigen, bzw. ausgleichen.

Das sah dann so aus: Continue reading “Der erste Fussboden ist “fertig””

Nun scheint wieder die Sonne …

Schmetterling

Nach dem grossen Regen scheint nun aus allen Knopflöchern die Sonne. Im Garten kann man zusehen wie alles wächst. Wir haben ein paar Teile der  Strasse hinter dem Haus aufgegraben und viele „Gänge“ gefunden, in denen das Wasser durchlief. Die Mairie hat versprochen, bzw. geplant, die Strasse im nächsten Jahr zu renovieren. An den fiesesten Stellen haben wir unterirdirdisch eine Art Staudamm gebaut, die Löcher mit Erde verfüllt und einen Betondeckel darüber gemacht (der schwere Bagger kommt nächste Woche wieder). Continue reading “Nun scheint wieder die Sonne …”

Es regnet …

Es regnet

Unser Haus ist an einen Berg gebaut, hat also “Hanglage”. Der Eingang ist auf der unteren Ebene, hinter dem Haus verläuft ein befahrbarer Weg. Dieser Weg hinter dem Haus liegt etwa 5 Meter höher als der Eingang.

Vor unserer Zeit hier standen auf dem Weg hinter dem Haus vier Bäume. Die wurden vor mehr als 15 Jahren gefällt und die Wurzeln verrotten seitdem. Vor 10 Jahren wurde der Weg, ich sage mal provisorisch, geteert. Vorher war es ein unbefestigter Weg.

Es gibt keine Regenwasserkanalisation auf diesem Weg. Früher ist das Wasser irgendwohin versickert. Seit der Renovierung des Weges läuft es etwa in der Mitte in einem Rinnsal an unserem Haus vorbei und ungefähr 50 Meter weiter eine gemauerte Treppe hinunter. Wenn es regnet ist die Treppe nicht wirklich begehbar und der Weg ein kleiner Bach. Aber es regnet ja glücklicherweise nicht so oft. Continue reading “Es regnet …”

Baguette Flatrate und Automatisierungversuche

Frühstück im F1 Hotel

Wenn ich mein Dorf mal verlassen muss, fahre ich meistens Richtung Norden auf Landstrassen. Früher habe ich das gemacht weil ich zu geizig war, die Autobahngebühr zu bezahlen, heute ist es mehr die Neugier, wie es so aussieht im Land. In der letzten Woche war ich in den Niederlanden, Deutschland und der Schweiz. Wenn es die Zeit erlaubt, versuche ich auch in den anderen Ländern die Autobahnen zu vermeiden. Bei einer Fahrt über Landstrassen lässt sich ganz gut einschätzen wie “gut” es einer Region geht. Manchmal ist es sehr sauber und aufgeräumt. Die Häuser sind gut in Schuss, die Autos eher heile, in den Dörfern und Städten, die man durchfährt sind Menschen auf der Strasse. Es gibt Bäckereien und Gasthäuser. Andere Regionen sind sichtbar arm. Viele “zu verkaufen” Schilder hängen dann an den meist zerbröckelnden Fassaden, viele Gebäude stehen leer. Continue reading “Baguette Flatrate und Automatisierungversuche”