Das DIVI Theme ist …

In der letzten Zeit strandeten ein paar Kunden bei mir mit Problemen im DIVI WordPress Theme. Eigentlich hatten sie gar keine richtigen Probleme, die Site musste “nur” mal aktualisiert werden und hier und da war irgendwas nicht richtig zentriert auf demTelefon … Naja, und ein bisschen Datenschutzgrundverordnung. Und wo wir schon dabei sind, wäre eine Geschwingkeitssteigerung auch gut und überhaupt – wie machen wir denn das mit den Updates in der Zukunft.

Das DIVI Theme war bis dahin nicht bekannt. Es besteht aus dem Divi Builder, dem eigentlichen DIVI Theme und dem Elegant Themes Updater. Es ist ein kommerzielles Theme und kostet Geld (89 US$ pro Jahr oder 249 US$ für eine lebenslange Unterstützung). Laut Website benutzen 500.000 Kunden Elegant Themes Produkte. Der Laden macht also richtig Umsatz! Continue reading “Das DIVI Theme ist …”

Drupal Updates

Drupal Update

Für Mittwoch, den 28.3.2018 zwischen 18:00 und 19:30 UTC war ein extrem kritisches Drupal Update angekündigt worden. Das Sicherheitsteam des Projekts ging davon aus, dass in kürzester Zeit nach der Veröffentlichung des Patches die Sicherheitslücke von automatisierten Scripts ausgenutzt werden könnte.

Extrem kritisch bedeutet in diesem Zusammenhang:

  • Jeder Besucher der Website kann die Lücke ausnutzen, er muss kein Benutzerkonto auf der Site haben
  • Alle Daten, auch die nicht öffentlichen, sind zugänglich
  • Alle Daten, auch die nicht öffentlichen, können manipuliert werden

Continue reading “Drupal Updates”

CloudFest: Become a Partner for the Joomla Project and I’ll make you happy

CloudFest, Europapark, Roller coaster

Next week I’m going to CloudFest.  CloudFest itself is not easy to describe. It is an event and the successor of the World Hosting Days. Thus a large part of the world’s hosting industry will be “there”. The first time I was there in 2016. I’m writing a weekly blog post for NovaTrend, a hosting company from Zurich, Switzerland and I thought, it’s a good idea to visit the event to get a better idea what this industry is about. And it was a good idea! It was simply amazing, I met many people, learned a lot and to my surprise, I found a booth from CMS Garden and met friends from open source communities like Joomla, Drupal, WordPress, Contao and other systems. CloudFest takes place in Europa Park, Rust, Germany so everything looks a bit strange to me. I’m not used to roller coasters and conference facilities looking like Disneyland but hey – it’s nice 🙂

In November last year, while attending the Joomla World Conference in Rome, Italy, Soren was looking for someone who is willing and able to make Joomla Partners happy. We discussed the topic at length and after the conference I became a member of the new founded Partnership Success Team. The basic idea of the team is to make partners happy. The Joomla project always needs money, so we offer something in the sense of

”Hey, Joomla can maximize your ROI. We have lots of options … let’s talk :)”

Joomla already has some Partners but we want to have more 🙂

Now I come into the game. I am German, I speak German and CloudFest is located in Germany. Remember, my role is to make partners happy. So I will be at the Joomla booth from Tuesday evening until Friday. Lucky me -CloudFest runs a Facebook page for its attendees. I participated in a competition with this post and … won a VIP-Package … woohoo!

So, have a look at the Joomla booth (will update where it is located) and see you soon 🙂

 

Muss man programmieren können?

Seit meiner Schulzeit in den Siebziger Jahren höre ich Leute darüber diskutieren, ob jeder programmieren können sollte weil es ja nun Computer gäbe. Das ist nun immerhin mehr als 40 Jahre her. Damals hielten Grossrechner in Firmen Einzug. Personal Computer waren noch nicht erfunden. Taschenrechner, Quartzuhren mit Digitalanzeige und Funkgeräte waren der „heisseste Scheiss“, den man kaufen konnte. Ich hatte keinen Taschenrechner (zu teuer), aber eine Quartzuhr mit roter LED Anzeige. Die Ziffern leuchteten auf, wenn ich auf einen der kleinen Knöpfe an der Seite drückte. Wenn man auf die Uhr schaute, sah man keine Zeit, sondern musste erst drücken. Zu oft durfte man aber nicht drücken, weil ansonsten die Batterie schnell alle war. Als ich 13 war (1977), kaufte mein Vater einen TRS80 Computer für sich. Damit auf dem Bildschirm etwas angezeigt wurde, musste man etwas programmieren. Die Programmiersprache war Basic.  Continue reading “Muss man programmieren können?”

Was ist eigentlich SAP?

Dilbert on SAP Tables
SAP

Letzte Woche hatte ich Gelegenheit mit Menschen, die etwas davon verstehen, über SAP zu sprechen. SAP ist der grösste Softwarehersteller ausserhalb der USA, wurde 1972 in Deutschland gegründet, hat 85.000 Mitarbeiter, 335.000 Kunden und um die 12 Millionen Anwender. 2016 erwirtschaftete SAP etwa 23 Milliarden Euro Umsatz und etwa 2,2 Milliarden Euro Gewinn. Irgendetwas scheinen sie richtig zu machen.

Aber was ist SAP eigentlich, bzw. welche Art von Software verkaufen die?
Die Abkürzung SAP steht für Systeme, Anwendungen und Produkte in der Datenverarbeitung.

Die Marktsituation bei der Gründung der Firma erinnert durchaus an aktuelle Entwicklungen:

1972 wurden Daten in Stapeln verarbeitet. Teilweise mit Lochkarten, teilweise mit entsprechenden Datensätzen, deren Struktur die gleiche war, wie die einer Lochkarte. Buchungen wurden während des Tages eingegeben und in der Nacht in einem Batchlauf “gebucht”. Eine Buchung ist so etwas wie die Erfassung eines Auftrags, einer Lieferung oder die Bezahlung einer Rechnung. Die neue Idee von SAP war, diese Buchungen “in Echtzeit” zu buchen. Das nannte man OLTP (Online Transaction Processing) und es sparte Zeit. Continue reading “Was ist eigentlich SAP?”

WordPress Single Sign On … aber wie/but how?

Sorry for the language mix but I thought it’s better to have it in both languages 🙂

Heute habe ich mal keine Lösung, sondern ein Problem. Ich will in WordPress etwas programmieren. Eine Authentifizierung gegenüber einem Altsystem.

Today I have no solution, but a problem. I want to program something in WordPress. An authentication to a legacy system.

Es gibt eine Website (proprietäres System) auf dem sich Besucher registrieren und einloggen. Innerhalb einer Subdomain (wordpress.hauptdomain.com) liegt ein WordPress und der Wunsch ist nun ein Single Sign On bei dem das führende System das Altsystem (hauptdomain.com) ist.

There is a website (proprietary system) where visitors register and log in. Within a subdomain (wordpress.domain.com) is a WordPress and the desire is a single sign on where the leading system is the legacy system (domain.com).

Vom WordPress aus muss nun folgendes passieren:

  • Checken ob der Besucher beim Hauptsystem angemeldet ist.
    Wenn nein, dorthin schicken (erledigt)
  • Wenn der Besucher der WP Site beim Altsystem angemeldet ist, in WP nachsehen, ob es für dessen E-Mail Adresse schon einen WordPress User gibt.
    • Wenn nein, anlegen (erledigt)
    • Wenn ja, im WordPress einloggen (offen)

Looking from the WordPress installation, the following must happen:

  • Check if the visitor is logged in to the main system.
    If not, send to the system (done)
  • If the visitor to the WP site is logged in to the legacy system, check out WP to see if there is already a WordPress user for that e-mail address.
    • If no, create one (done)
    • If yes ja, log into WordPress (to do)

Das Einloggen ist ein mehrschichtiges Problem. Es ist einfach einen “Eingeloggt sein Zustand” auf der entsprechenden Seite zu ermöglichen. Das geht mit diesen beiden Befehlen sogar ohne Passwort (auch interessant 🙂 ).

The log in is a multi-layered problem. It is easy to enable a logged in status on the appropriate page. It works with these two commands even without a password (also interesting :)).
Continue reading “WordPress Single Sign On … aber wie/but how?”

Wie sind deine Erfahrungen mit Web Site Building auf einem iPad/Tablet?

Letzte Woche fühlte ich mich ja an den Regensensor erinnert. Ich habe danach alles mögliche über die Weiterentwicklung der ganzen Branche gelesen und komme immer mehr zu dem Schluss, dass die Weiterentwicklung von PC und Laptops gewissermassen am Ende ist. Die funktionieren jetzt und können alles was man von Ihnen erwartet. Es gibt Detailverbesserungen aber nichts wirklich Neues. Also werde ich meine Ausrüstung behalten und weiter benutzen.

In den letzten Monaten hatte ich öfter ein Chromebook in der Hand. Das sind Laptops, die quasi wie eine Fernbedienung zu Google Diensten funktionieren. Billig, praktisch, gut. Ein Kunde für den ich gerade arbeite stellt, die ganze Firma, immerhin mehr als 20 Leute, auf Chromebooks und Chromeboxen mit externem, grossem Bildschirm um . Ausser dem Designer und dem Entwickler kommen alle Mitarbeiter bisher gut damit zurecht. Der Aufwand für IT Administration ist erheblich gesunken. Bei Meetings liegen ein paar Chromebooks im Raum und wenn man eins braucht um etwas zu notieren oder nachzuschlagen, nimmt man es sich, loggt sich mit seinem Google Account ein und kann arbeiten. Der Bootvorgang dauert nur ein paar Sekunden, die Batterien halten sehr lange. Continue reading “Wie sind deine Erfahrungen mit Web Site Building auf einem iPad/Tablet?”

Building a Central Bank – Part 1

Ethereum Wallet

Last week I asked if someone has an idea what Ethereum is about. Dick Olsson told me in a comment that it’s possible to create a kind of blockchain for our iron blogger project.

What I know so far is the wikipedia article about Ethereum, some content of the website of the Swiss foundation Ethereum.org and a few videos from 2014 (What is Ethereum?). I noticed that something existed called the DAO (Decentralized autonomous organization) and that there is a big hype about “the Ether” (Bitcoin may have more than doubled this year, but rival Ethereum is up 2,000 percent. Here’s why)

This is a screenshot from the ethereum website

Ethereum - You can build
Ethereum – You can build

A famous quote from The Threepenny Opera by Bertold Brecht comes into my mind when I read what you can build with Ethereum. Continue reading “Building a Central Bank – Part 1”

Augmented Reality bei der Deutschen Bahn

Google Glass

Einen größeren Gegensatz als Augmented Reality und Deutsche Bahn konnte ich mir vor kurzem kaum vorstellen.

Am letzten Dienstag war ich beim Webgrrls Treffen in Frankfurt. Die Verbindung ist ganz einfach. Ich wohne ja momentan (heute letzter Tag) bei der @android_oma. Die ist Mitglied bei den Webgrrls im Rhein Main Gebiet (http://webgrrls-rheinmain.de) und dieses Mal tagten sie im Skydeck der Deutschen Bahn. Das Skydeck befindet sich im 30. Stock des Deutsche Bahn Gebäudes in Frankfurt und der Blick ist eindrucksvoll!

Continue reading “Augmented Reality bei der Deutschen Bahn”

Mobile Devices, Drupal, Composer and 217 km

Beside my Drupal work at artus.com I attended the Mobile Users FFM monthly meeting on Wednesday. The group exists since 13 years and started as the “Palm user group, Frankfurt”. Do you remember Palm? During the last 13 years the world has changed and it was interesting for me to hear stories about different types of smartphones, smartwatches, phone contracts and gadgets like the Yota Phone 2. Continue reading “Mobile Devices, Drupal, Composer and 217 km”