Ich gehe zur DrupalCon Europe in Darmstadt

DrupalCon Europe

In den letzten Jahren hatte ich DrupalCons ein wenig aus dem Auge verloren. Es war einfach zu aufwendig (Zeit & Geld). Die letzte Drupal Konferenz, an der ich teilnahm, war 2012 in München. Drupal ist nach wie vor das CMS, mit dem ich am meisten arbeite und es gab bisher nichts, was ich damit nicht lösen konnte. Für einfache Seiten hat sich bei mir WordPress durch die Hintertür eingeschlichen. Mir gefiel in den letzten Jahren auch dieser ganze, in meinen Augen aggressive, Business Ansatz von Drupal/Acquia und grösseren Agenturen nicht so richtig. Business ist ja ok, aber irgendwie war gerade Drupal für mich ein Beispiel für ein recht gut funktionierendes Community Ökosystem. Nachdem mit der DrupalCon Europe nun eine eigene europäische Veranstaltung gestartet wird, will ich mal schauen, wie es nach 6 Jahren so aussieht und freue mich richtig drauf.

Continue reading “Ich gehe zur DrupalCon Europe in Darmstadt”

The Great Game in Central Asia

Map of Central Asia

With the advent of China’s Belt and Road Initiative I found it necessary to learn about the involved regions and histories. I’m curious. Grown up in Germany during the Cold War I was teached that Russians were always mostly the evil ones and people from the West are usually the “better ones”. I never believed it but I also had a clear lack of information about Russia and of course China. Both regions didn’t  existmore or less in the media and my school lessons at that time (1960ties).

When I was in Jordan it was the first time that I really thought about the Chinese project, its impact, what it will change in the world. I read some news about it and I like the idea in general. Last year I read about a weekly train connection from Düsseldorf to Peking (New train connection developing between China and Germany), about the China-Pakistan Friendship Highway and some other developments related to the project. There is even a conference in Germany about it (seidenstrasse.bayern).

My biggest lack of knowledge was about Central Asia. Six years ago I was in Mashad, Iran and I got an idea how complicate the relationships are.

But back to the Great Game:

“The Great Game” was a political and diplomatic confrontation that existed for most of the nineteenth century between the British Empire and the Russian Empire over Afghanistan and neighbouring territories in Central and Southern Asia. Russia was fearful of British commercial and military inroads into Central Asia, and Britain was fearful of Russia adding “the jewel in the crown”, India, to the vast empire that Russia was building in Asia. This resulted in an atmosphere of distrust and the constant threat of war between the two empires. Britain made it a high priority to protect all the approaches to India, and the “great game” is primarily how the British did this in terms of a possible Russian threat. Historians with access to the archives have concluded that Russia had no plans involving India, as the Russians repeatedly stated.” Wikipedia

A good start for me to understand the history of Central Asia far better was this book from 1994:
The Great Game: On Secret Service in High Asia – Peter Hopkirk

It tells the story of the Great Game through the exports of the young officers, both British and Russian. Disguised as holy men or native horse-traders, they mapped secret passes, gathered intelligence and the allegiance of powerful khans.

Do you know some books, movies, websites, whatever to learn more about Central Asia? Please comment I’m still curious 🙂

Ferienzeit

Strand in Leucate

Das war wieder so eine Woche …

Wenn in Fitou für die meisten Ferienzeit ist, erhöht sich auch plötzlich die Taktzahl in diesem Dorf. Alles ist mehr als sonst! Mehr Menschen, mehr Autos, mehr Hundekacke auf der Strasse, mehr Müll und vor allem … mehr “soziale Interaktionen”. Fitou hat um die 1000 “echte” Einwohner. In der Hochsaison sind es wohl etwa das Vierfache. Sonst ist dieses Dorf ja eher ruhig und sehr übersichtlich.
Ich bin zugegebenermaßen manchmal ein wenig überfordert mit so vielen spontanen Verabredungen und Gesprächen, finde es aber immer (wirklich immer) interessant, spannend und lehrreich. Es tut mir gut, mich mit Leuten aus anderen Ländern zu unterhalten und Eindrücke über aktuelle Themen zu bekommen. In diesem Fall klappt das sogar ohne zu verreisen. Continue reading “Ferienzeit”

Abhängigkeiten

Facebook

Die grossen Datensammler wie Facebook und Google haben viele Schnittstellen in ihren Systemen. Die heissen APIs und bieten Zugriff auf Daten. Externe Anbieter können unter bestimmten Bedingungen auf diese Daten zugreifen und ein Geschäftsmodell darum bauen. Das ist im Prinzip so ähnlich, als wenn ein Handyhüllenhersteller für ein bestimmtes Telefonmodell eine Hülle anbietet oder ein Autozubehörhersteller für einen bestimmten Autotyp sein Zubehör. Wenn das Telefon nicht mehr gebaut wird, ist das Hüllengeschäft vorbei, genauso beim Autozubehör.

Im Falle der Daten geht es dabei immer um Monetarisierung, das Kombinieren und Anreichern von existierenden Daten und darum, noch mehr Anreize zu schaffen um neue Daten zu sammeln, die dann wieder für irgendwelche Services genutzt werden können. An die Kunden wird immer die “Gute Seite” verkauft. Continue reading “Abhängigkeiten”

Links

Ich war die ganze Woche in Arbeit versunken, daher heute “nur” ein paar Links:

Positives Denken

Smiley

Letzte Woche hatte ich ja versprochen etwas über positives Denken zu schreiben, da die letzten Blogeinträge doch eher negative Themen hatten.

Ein kurzer Blick in die Wikipedia zum Thema “Positives Denken” sagt mir

Die Methode „Positives Denken“ zielt im Kern darauf ab, dass der Anwender durch konstante positive Beeinflussung seines bewussten Denkens in seinen Gedanken eine dauerhaft konstruktive und optimistische Grundhaltung erreicht und infolgedessen eine höhere Zufriedenheit und Lebensqualität erzielt  (Wikipedia).

Hm, mir war gar nicht klar, das es sich bei “Positivem Denken” um eine Methode handelt. Also etwas, das ich bewusst tue, um eine höhere Lebensqualität zu erreichen.
Nein, so meine ich das nicht und darum geht es mir auch gar nicht. Um mal auf die Sahne zu hauen: Ich bin sowas von konstruktiv und grundsätzlich optimistisch, das ich da so überhaupt keine Probleme habe.

Was mich eher umtreibt, ist der Weg, wie ich mich entwickle und wie sich meine Umwelt entwickelt (oder gerade eben nicht entwickelt). Continue reading “Positives Denken”