Drupal Europe – Tag 1

Mein erster Tag auf der Drupal Europe in Darmstadt endet um 22:00 Uhr. Wir waren in einem Biergarten in Darmstadt. Das Wetter war schön, die Menschen freundlich … alles gut. Ich bin mit dem Auto da, mein Hotel liegt 15km ausserhalb in Gross Zimmern und ich bringe auf dem Heimweg noch Christian zu seinem Airbnb. Ich bin um 22:43 in meinem Hotelzimmer. So früh war ich auf einer DrupalCon noch nie im Hotel :). Das hat aber auch etwas Gutes, denn dadurch es gibt jetzt einen Blog Post! Wie war mein Tag ? … Continue reading “Drupal Europe – Tag 1”

Hamsterräder und Dinge zu einem Ende bringen

Vor zwei Jahren (2016) sassen die Traumfrau und ich zusammen und beschlossen, dass ich mal wieder in die Welt ziehen solle um etwas Geld zu verdienen. Wir brauchten einen Puffer, falls das Auto kaputt geht und zur Beruhigung im Allgemeinen. Wir dachten ein Jahr würde reichen (News! I’m working as a Drupal Developer in Germany). Das mit dem Job klappte auch ganz gut und schwups, war ich wieder in dem Hamsterrad drin, aus dem ich bereits erfolgreich geflüchtet war. Aus einem Job wurden schnell vier und ich machte durchaus (ungewollt) so eine Art Karriere. Continue reading “Hamsterräder und Dinge zu einem Ende bringen”

BarCamp Schweiz

Ein BarCamp ist ein Event, bei dem Menschen zusammenkommen, die sich sonst nicht unbedingt begegnen würden. Jeder Teilnehmer kann, wenn sie oder er das will, eine Session präsentieren. Der Name ist eine Anspielung auf eine von Tim O’Reilly initiierte Veranstaltungsreihe namens FooCamp, bei der ausgewählte Personen (Friends of O’Reilly) sich zum Austausch und zur Übernachtung (Camping) trafen (hat also nichts mit Bars, saufen und hemmungslosem Sex zu tun). Während man zur Teilnahme am FooCamp eine Einladung von O’Reilly benötigt, kann an Barcamps ohne Einladung teilgenommen werden. Mit Foo und Bar werden in der Informatik Platzhalter bezeichnet.

Ich habe stilecht auf dem Campingplatz in Zürich übernachtet und bin morgens in die Stadt gelaufen. Continue reading “BarCamp Schweiz”

Ich gehe zur DrupalCon Europe in Darmstadt

In den letzten Jahren hatte ich DrupalCons ein wenig aus dem Auge verloren. Es war einfach zu aufwendig (Zeit & Geld). Die letzte Drupal Konferenz, an der ich teilnahm, war 2012 in München. Drupal ist nach wie vor das CMS, mit dem ich am meisten arbeite und es gab bisher nichts, was ich damit nicht lösen konnte. Für einfache Seiten hat sich bei mir WordPress durch die Hintertür eingeschlichen. Mir gefiel in den letzten Jahren auch dieser ganze, in meinen Augen aggressive, Business Ansatz von Drupal/Acquia und grösseren Agenturen nicht so richtig. Business ist ja ok, aber irgendwie war gerade Drupal für mich ein Beispiel für ein recht gut funktionierendes Community Ökosystem. Nachdem mit der DrupalCon Europe nun eine eigene europäische Veranstaltung gestartet wird, will ich mal schauen, wie es nach 6 Jahren so aussieht und freue mich richtig drauf.

Continue reading “Ich gehe zur DrupalCon Europe in Darmstadt”

The Great Game in Central Asia

With the advent of China’s Belt and Road Initiative I found it necessary to learn about the involved regions and histories. I’m curious. Grown up in Germany during the Cold War I was teached that Russians were always mostly the evil ones and people from the West are usually the “better ones”. I never believed it but I also had a clear lack of information about Russia and of course China. Both regions didn’t  existmore or less in the media and my school lessons at that time (1960ties).

When I was in Jordan it was the first time that I really thought about the Chinese project, its impact, what it will change in the world. I read some news about it and I like the idea in general. Last year I read about a weekly train connection from Düsseldorf to Peking (New train connection developing between China and Germany), about the China-Pakistan Friendship Highway and some other developments related to the project. There is even a conference in Germany about it (seidenstrasse.bayern).

My biggest lack of knowledge was about Central Asia. Six years ago I was in Mashad, Iran and I got an idea how complicate the relationships are.

But back to the Great Game:

“The Great Game” was a political and diplomatic confrontation that existed for most of the nineteenth century between the British Empire and the Russian Empire over Afghanistan and neighbouring territories in Central and Southern Asia. Russia was fearful of British commercial and military inroads into Central Asia, and Britain was fearful of Russia adding “the jewel in the crown”, India, to the vast empire that Russia was building in Asia. This resulted in an atmosphere of distrust and the constant threat of war between the two empires. Britain made it a high priority to protect all the approaches to India, and the “great game” is primarily how the British did this in terms of a possible Russian threat. Historians with access to the archives have concluded that Russia had no plans involving India, as the Russians repeatedly stated.” Wikipedia

A good start for me to understand the history of Central Asia far better was this book from 1994:
The Great Game: On Secret Service in High Asia – Peter Hopkirk

It tells the story of the Great Game through the exports of the young officers, both British and Russian. Disguised as holy men or native horse-traders, they mapped secret passes, gathered intelligence and the allegiance of powerful khans.

Do you know some books, movies, websites, whatever to learn more about Central Asia? Please comment I’m still curious 🙂

Ferienzeit

Das war wieder so eine Woche …

Wenn in Fitou für die meisten Ferienzeit ist, erhöht sich auch plötzlich die Taktzahl in diesem Dorf. Alles ist mehr als sonst! Mehr Menschen, mehr Autos, mehr Hundekacke auf der Strasse, mehr Müll und vor allem … mehr “soziale Interaktionen”. Fitou hat um die 1000 “echte” Einwohner. In der Hochsaison sind es wohl etwa das Vierfache. Sonst ist dieses Dorf ja eher ruhig und sehr übersichtlich.
Ich bin zugegebenermaßen manchmal ein wenig überfordert mit so vielen spontanen Verabredungen und Gesprächen, finde es aber immer (wirklich immer) interessant, spannend und lehrreich. Es tut mir gut, mich mit Leuten aus anderen Ländern zu unterhalten und Eindrücke über aktuelle Themen zu bekommen. In diesem Fall klappt das sogar ohne zu verreisen. Continue reading “Ferienzeit”

Das DIVI Theme ist …

In der letzten Zeit strandeten ein paar Kunden bei mir mit Problemen im DIVI WordPress Theme. Eigentlich hatten sie gar keine richtigen Probleme, die Site musste “nur” mal aktualisiert werden und hier und da war irgendwas nicht richtig zentriert auf demTelefon … Naja, und ein bisschen Datenschutzgrundverordnung. Und wo wir schon dabei sind, wäre eine Geschwingkeitssteigerung auch gut und überhaupt – wie machen wir denn das mit den Updates in der Zukunft.

Das DIVI Theme war bis dahin nicht bekannt. Es besteht aus dem Divi Builder, dem eigentlichen DIVI Theme und dem Elegant Themes Updater. Es ist ein kommerzielles Theme und kostet Geld (89 US$ pro Jahr oder 249 US$ für eine lebenslange Unterstützung). Laut Website benutzen 500.000 Kunden Elegant Themes Produkte. Der Laden macht also richtig Umsatz! Continue reading “Das DIVI Theme ist …”

Europa, EU, Brexit, Trump, May … und ich …

Das Thema ist vermutlich zu groß aber ich probiere es trotzdem mal. Vorgestern sah ich die Pressekonferenz von Donald Trump und Theresa May anlässlich des Besuchs von Trump in UK und es lief mir kalt den Rücken runter bei manchen vielen Aussagen.

Was mich besonders geärgert hat/mir aufgefallen ist, war: Continue reading “Europa, EU, Brexit, Trump, May … und ich …”

Guy ist tot

Guy war unser Nachbar seit 12 Jahren. Er wohnte gemeinsam mit seiner Frau drei Häuser neben unserem Haus. Seine Haus hat einen grossen Balkon mit vielen Blumen und unten eine grosse Cave (Garage). Oft waren die Holztüren der grossen Cave offen und Guy bastelte an seiner langen Werkbank an irgendwelchen Dingen. Er fuhr einen uralten Peugeot 404 Pickup. Das Auto war blau, in einem guten Zustand und hatte eine graue Plane. Ich bin ein paar mal mitgefahren, um etwas zu transportieren.

Ich bin oft an seinem Haus vorbeigegangen, wenn ich irgendwelches Werkzeug aus unserem Haus geholt habe. Wenn wir uns dann gesehen haben, kam er meist aus der Garage oder ich ging hinein und wir haben uns über das jeweils anstehende Problem/Projekt unterhalten. Er hat mir erzählt, was er macht und ich ihm, was ich vorhabe. Guy hatte eine sehr ruhige Art handwerkliche Dinge zu erledigen und war immer sehr interessiert. Als wir beispielsweise in unserem Garten Bäume/Wein beschneiden mussten, fragte ich ihn um Rat. Er wusste genau, was man wo schneiden muss und half uns sofort. Er hatte natürlich auch eine Schere mit der das besonders gut funktionierte. Guy war ein unauffälliger Mensch. Ich glaube, er war auch Künstler oder zumindest sehr an Kunst interessiert.  Continue reading “Guy ist tot”

Need Help … #blockchain #healthcare #questionaire #family … please share

My daughter Phyllis asked me today via messenger if I could participate in a questionnaire she needs for her Master Thesis. I did and you should do so too, wherever you are on this planet!

WHAT IS IT ABOUT? 

Master Thesis at Maastricht University with the topic “Blockchain Technology in Healthcare” 

WHY? 

  • You support interesting research.  
  • You collect some karma points! 
  • You help a young student graduate from Maastricht University 🙂  
  • You help the old father of the young student

EFFORT? 

The questionnaire takes about 6 minutes, 4 pages of questions in total.  


She needs > 300 submissions (and has already 50 66 74).
Now think of yourself when your daughter would ask you the same question and help us 😉

Here comes the link:

https://maastrichtuniversity.eu.qualtrics.com/jfe/form/SV_bKFf3lR4CCEiDuB

via GIPHY