Drupal Europe – Tag 3

Heute morgen gab es das Future of the open web and open source Panel und es war durchaus interessant. Alle Teilnehmer waren am Überlegen, wie das denn nun ist mit der Zukunft und wie man die ursprüngliche Motivation und Kraft des offenen Webs wiederherstellen könnte. Ein paar Antworten fand ich bemerkenswert. Auf die Frage, was jeder Einzelne von uns tun könnte, antwortet Dries spontan und mit einem lächeln: “Start blogging!”. Er bloggt viel und verfolgt eine POSSE Strategie. Anschliessend antwortete Barb Palser (Google) und bedauerte, dass Dries ihre Antwort vorweg genommen hatte. Heather Burns ergänzte noch,  dass in der nächsten Zeit in allen Ländern Regulierungen für die Verwendung privater Daten entwickelt werden und sich alle Open Source Projekte dort engagieren sollten, weil :“if you are not sitting at the table, you are the menu!”. Ich finde das insofern bemerkenswert, weil das ja alles nicht neu ist, aber langsam, ganz langsam, fängt wieder eine kleine, vielleicht wachsende, Gruppe von Menschen an, Texte zu schreiben, die auch “Inhalte” haben und nicht nur Marketing Anforderungen erfüllen. Das gefällt mir gut. Continue reading “Drupal Europe – Tag 3”

Drupal Europe – Tag 2

Official Group Photo Drupal Europe Darmstadt 2018 https://www.flickr.com/photos/amazeelabs/43723875575/ (CC BY-NC-SA 2.0)

Erstmal ein paar Nachträge zu gestern.

  1. Die Content Planner Session ist erst morgen – There should be a better /admin/content! Improve your content management with Content Planner.
  2. Ich habe eine wichtige Session, die ich gestern gesehen habe, vergessen, nämlich Preston So mit dem Thema Decentralized Drupal: The decoupled Drupal endgame. Es ging darin um das “alte” offene Web, das viele Entwickler von heute nicht mehr kennen, das momentane “dark age” des “broken webs”und welche Rolle Drupal in einem neuen, dezentralen Ansatz spielen könnte.
Decentralized Webe
Decentralized Web

Wichtiges Thema, es lohnt sich das Video anzuschauen wenn es verfügbar ist (Hier sind die Slides ). Continue reading “Drupal Europe – Tag 2”

Drupal Europe – Tag 1

Photo by Rouven Volk https://twitter.com/rouvenvolk/status/1039445557855617025

Mein erster Tag auf der Drupal Europe in Darmstadt endet um 22:00 Uhr. Wir waren in einem Biergarten in Darmstadt. Das Wetter war schön, die Menschen freundlich … alles gut. Ich bin mit dem Auto da, mein Hotel liegt 15km ausserhalb in Gross Zimmern und ich bringe auf dem Heimweg noch Christian zu seinem Airbnb. Ich bin um 22:43 in meinem Hotelzimmer. So früh war ich auf einer DrupalCon noch nie im Hotel :). Das hat aber auch etwas Gutes, denn dadurch es gibt jetzt einen Blog Post! Wie war mein Tag ? … Continue reading “Drupal Europe – Tag 1”

Drupal Updates

Drupal Update

Für Mittwoch, den 28.3.2018 zwischen 18:00 und 19:30 UTC war ein extrem kritisches Drupal Update angekündigt worden. Das Sicherheitsteam des Projekts ging davon aus, dass in kürzester Zeit nach der Veröffentlichung des Patches die Sicherheitslücke von automatisierten Scripts ausgenutzt werden könnte.

Extrem kritisch bedeutet in diesem Zusammenhang:

  • Jeder Besucher der Website kann die Lücke ausnutzen, er muss kein Benutzerkonto auf der Site haben
  • Alle Daten, auch die nicht öffentlichen, sind zugänglich
  • Alle Daten, auch die nicht öffentlichen, können manipuliert werden

Continue reading “Drupal Updates”

Mobile Devices, Drupal, Composer and 217 km

Beside my Drupal work at artus.com I attended the Mobile Users FFM monthly meeting on Wednesday. The group exists since 13 years and started as the “Palm user group, Frankfurt”. Do you remember Palm? During the last 13 years the world has changed and it was interesting for me to hear stories about different types of smartphones, smartwatches, phone contracts and gadgets like the Yota Phone 2. Continue reading “Mobile Devices, Drupal, Composer and 217 km”

News! I’m working as a Drupal Developer in Germany

The summer was wonderful. We finished the restoration of a house in the middle of July and we wanted to enjoy some weeks at the beach. As you know, we are Germans and there seems to be some truth in all these stereotypes about Germans, they always make plans 😉 So we did, we made a list about how we wanted to spend our “free” time. The plan was to work a few hours on projects that should be finally finished, like the green roof project in the garden, the Cave in 22 Grand’ Rue, some “little” things in our house …

Continue reading “News! I’m working as a Drupal Developer in Germany”

I’m a reliable Drupal developer working as freelancer, not within a big agency

Recommended Drupal Developers

Two weeks ago Steve Burge was looking for “a reliable Drupal developer working as freelancer, not within a big agency”.

and Roger Perren mentioned me

I thought

Well, why not 🙂

I like to work with Drupal. In 2006 I started with Drupal 4.x and wrote the first book in German language about it. Since than I have been building and maintaining small, medium and big sites in Drupal 4,5,6,7 … and now in Drupal 8.
Clever “Content Construction”, theming, performance and site upgrades were always a topic in Drupal and I tried to avoid to develop custom modules to keep things simple.

This behaviour is a bit unusual in the Drupal world which is often regarded as a developer community. Yes, of course, I’m able to develop custom modules. I build a few and it’s fun. But I realized very fast, that it’s not necessary in more than 90% of the projects. Mostly there’s no budget for research & development in a clients project. It was always a challenge to make clients think that if they really want to develop it’s a good idea to contribute code to existing modules and not to reinvent the wheel.

I got the impression that it’s far more necessary to talk about the aims of the project, the budget, the way people work together, the hosting and performance part, the maintenance costs, the visitors and users of the site and their aims and all these little bits and pieces that are far more complicate and time consuming than any other part in the life cycle of a Drupal site. Drupal is still a content management system like a Swiss army knife. It has everything you need. It’s far more easier to build a complicate Drupal site than to build an easy one. If Drupal has no module or module combination for your problem, than there is usually no problem. To rethink again about needs and to check out how similar scenarios are already solved in Drupal often helps to find an easy to configure solution. This doesn’t mean, that it’s not necessary to invent new stuff. It just means, there’s already enough available for building “your website”. The biggest challenge is to find the appropriate way in the Drupal jungle.

Ten years ago, Drupal was more about “one man armies” like me. I have been often invited by big companies to tell them more about Drupal.

Today, Drupal is mainstream in bigger companies. It simply works. Of course, it still scratches the surface of the possible market share but it is amazing to see the development of the project. A lot of big and small Drupal agencies exists and/or pop up. This has advantages and disadvantages (you probably know).

To get an idea, what I’m doing at the moment:

Beside working on clients websites I’m restoring houses in Southern France ;). My son in law and one of my daughters are/were deeply involved in the Drupal community and both do/did amazing jobs, so Drupal is always a topic when we meet (of course beside a lot of other stuff). In the last three months I did three Drupal 6 to 8 migrations and an art project. Here is one example: der-film-noir.de. It was a migration from an old Drupal 6 site (my experiences).
My Drupal work often contains teaching clients about the structures in Drupal so that they are able to maintain and further develop their site(s). I do development work too but as mentioned above, I try to avoid it (I know it’s an easy source of income but I’m more sustainable oriented 🙂 ) A lot is possible without touching code, just by configuring modules and apply custom CSS.
I offer also hosting for friendly clients. This often makes life easier, mine and those of the clients, because own servers are usually easier to maintain compared to different hosting business models, but I’m also happy about everyone who has found a “suitable hosting solution”.
My wife and me are running a company based in France called cocoate.com. May be you have heard the name before. The company exists since 20 years and we did … well … a lot 🙂

But back to Steve Burges question.

Yes, I think I am a reliable Drupal developer working as freelancer, not within a big Agency and of course, you can hire me.

Interested? Contact me
I’m also good in restoring old houses, gardening, wood working and much more. I’m on time and reliable… may be I’m more German than I thought in the past 🙂

And a little secret which is often complicate to explain: I could write nearly the same text about my work on Joomla and WordPress 😉

 

Upgrade from Drupal 6 to 8

So you have this bloody old Drupal 6 website and have to upgrade it to Drupal 8?

Good news! It’s possible to transfer most of your data!

Easy solution -> start watching this incredible video (Video is removed from YouTube 🙁 see comment)
In theory they are right!

My experiences in detail

I work on my local PC (OSX/MAMP)
Task is a German D6 Website, 6 years old with 1500 nodes, 10000 taxonomy terms, 10 content-types, 50+ contrib modules, a handmade theme … in short, a usual suspect

  • I created a copy of the old Drupal 6 database and imported it in my local MySQL
  • I installed a fresh Drupal 8
  • I installed and enabled the following modules
    https://www.drupal.org/project/migrate_upgrade
    https://www.drupal.org/project/migrate_tools
    https://www.drupal.org/project/migrate_plus
  • Upgrade UI-Version
    I navigated to http://localhost/newdrupal8/upgrade and fill the form. Upgrade worked but slow
  • Drush-version
    Next time I tried drush which is way faster
    drush migrate-upgrade --legacy-db-url=mysql://user:pass@localhost/d6db --legacy-root=http://olddrupal6site.com

If the database is bigger than 100 MB it seems to be better to use drush.

Problems (and a solution)

  • After the first run in the Upgrade UI, all nodes, menu links, users and taxonomy were in the new db but the nodes were without field values
  • Second try …  (new drupal 8, etc)
    Migration this time with drush – faster but same result
  • few more tries with different configuration ideas (don’t know anymore 🙂
  • fifth try – Idea: Hey, the source is a German site, may be it’s about language 🙂 #hope
Hagens-MacBook-Air:htdocs hagengraf$ drush dl drupal-8 --select
 Choose one of the available releases for drupal:
 [0]  :  Cancel
 [1]  :  8.1.x-dev    -  2016-Jan-08  -  Development
 [2]  :  8.0.2        -  2016-Jan-06  -  Supported, Recommended
 [3]  :  8.0.0-beta2  -  2014-Oct-15  -  Security

D8 Installation in German

some problems in settings.php (no MySQL connection). Don’t related to the upgrade (it was deep in the night).
Solution:

$databases['default']['default'] = array (
 'database' => 'd8',
 'username' => 'root',
 'password' => 'root',
 'prefix' => '',
 'host' => '127.0.0.1',
 'unix_socket' => '/Applications/MAMP/tmp/mysql/mysql.sock',
 'port' => '3306',
 'namespace' => 'Drupal\\Core\\Database\\Driver\\mysql',
 'driver' => 'mysql',
 );

configuration with the following commands

cd drupal-8.0.2/
drush status
 drush dl migrate_upgrade, migrate_tools
 drush en migrate_upgrade, migrate_tools
 drush dl admin_toolbar
 drush en admin_toolbar_tools, admin_toolbar
 drush migrate-upgrade --legacy-db-url=mysql://root:root@localhost/fnd6 --legacy-root=http://olddrupal6site.de

and … all data imported but still  no files, no body field values

  • next try

I download the files from the old d6 site to http://localhost/old (5GB) and tried again …

Files were now imported, body field values too, but mysterious messages were shown in drush output. Still no values  were shown in a node (just the title).

Missing filter plugin: filter_null. [error]
Missing filter plugin: filter_null. [error]
Missing filter plugin: filter_null. [error]
  • next try – same problem than before – discovered possible reasons
    https://www.drupal.org/node/2397469
    https://www.drupal.org/node/2015313

Deactivated caption filter, php filter, image assist filter in old site (now in the local version)

  • next try – hurrah 🙂
    everything works! 180 MB data imported
    but
  • no views
  • lots of contrib modules missing (ads, iframes, sliders, all the stuff clients need 🙂 …)
  • different handling for images and a lot of topics
  • theme doesn’t work anymore

But hey … most of the data is imported!

Now the works starts on the rest 🙂


 

If you need help with your Drupal 6 to 8 upgrade …
ping me

Open-Source-CMS-Gemeinschaftsstand auf der CeBIT 2013

cmsg-banner_support-composite_200x100Stefan Luckow (Drupal Initiative) braucht Hilfe, es geht um folgendes Event:

CMS-Garden @ CeBIT 2013

Wann: 05.-09.03.2013

Wo: CeBIT 2013 – Hannover

Alle relevanten Open-Source-Content-Management-Systeme an einem Ort. Ohne lange Wege, vorgestellt von fachkundigen Community-Mitgliedern. Ganz einfach vergleichen und das richtige CMS für sich und den Einsatzbereich finden.

http://cmsgarden.org

Daher poste ich hier gern den Inhalt seiner E-Mail:

Aktuell befinden sich 14 Open-Source-CMS auf den letzten Metern vor einem Gemeinschaftsstand auf der CeBIT 2013. Wir wollen damit einen Schulterschluss zwischen den Akteuren im CMS-Bereich herstellen und die gemeinsame Open-Source-Position stärken. Ein Followup nach der CeBIT auf dem Linuxtag in Berlin ist bereits in Planung.

http://www.cms-garden.org/index_de.html

Das Standkonzept sieht vor, dass Community-Botschafter ihr jeweiliges CMS ohne übliche Dienstleisterpräsentationen vorstellen.

Die Finanzierung des Gesamtvorhabens läuft über ein begleitendes Infobuch. Darin werden alle CMS redaktionell vorgestellt. Begleitet werden die Texte durch Anzeigen von Open-Source-nahen Firmen und einem CMS-Dienstleisterverzeichnis.

!! Anzeigenschluss !! 25.01.2013

Damit das Infobuch rechtzeitig zur Messe angeliefert werden kann, ist zum 25.01. der Anzeigenschluss festgelegt. Die Materialien für die Anzeigen müssen spätestens bis zum 29.01. angeliefert sein.

Anzeigen und Verzeichniseinträge werden bequem Online gebucht.

http://support.cms-garden.org/shop.html

Zwei zugesagte Sponsoringleistungen wurden kurzfristig zurückgezogen. Also suchen wir aktuell auch noch nach einem Hardwaresponsor (15 – 20 identische PCs für die Dauer der Messe) und einer Druckerei für den Druck der Infobücher (Auflage 30.000 – 50.000 in DINA5 4/c).

Eine Drupal 7 Website für ein EU-Projekt

Garden Future

Wie Sie vielleicht wissen, entwickeln und managen wir seit vielen Jahren Europäische Projekte für Erwachsenenbildung. Solche Projekte werden von Organisationen aus unterschiedlichen Ländern beantragt und eine europäische Kommission entscheidet, welche Projekte in welchem Umfang unterstützt werden. Wir haben vor wenigen Wochen den “Zuschlag” für unser “Garten Future” Projekt erhalten und jetzt geht es los! Unsere Projektpartner kommen aus Frankreich (wir), Deutschland, Lettland, Grossbritanien (Wales), Portugal und Griechenland. Alle Partner arbeiten in diesem Projekt mit Erwachsenen unterschiedlichen Alters, mit Menschen, die keine, wenig oder durchschnittliche Kenntnisse in der Benutzung von Computern und Web haben. Ein Ziel des Projekts ist daher auch, diese Teilnehmer mit dem Web vertrauter zu machen.

Das Projekt läuft über zwei Jahre und es gibt jeweils ein internationales Projektmeeting in jedem Land. Aber auch zwischen den Meeting arbeiten die Partner zusammen, müssen sie sich austauschen und miteinander irgendwie kommunizieren. Natürlich brauchen sie auch eine Website auf der die Projektentwicklung dokumentiert und die Ergebnisse festgehalten werden. Für das Projektmanagement und die interne Kommunikation benutzen wir Skype und OpenAtrium.

Website Anforderungen

Für die öffentliche Website haben wir die folgenden Anforderungen:

  • mehrsprachige Website (in allen Partnersprachen)
  • pro Benutzer ein Blog
  • Anzeige von Bilder & Videos
  • eine Liste aller Partner mit einer kurzen Beschreibung, Logo und Link zur Website
  • eine “Buchstruktur” um mehrsprachige Tutorials mit Unterkapiteln darstellen zu können
  • ein Kontaktformular
  • Statistik Tool (Google Analytics)
  • Spamschutz
  • Kommentare von Benutzern und Gästen
  • Verknüpfung mit den derzeit üblichen Social Media Services
  • es gibt kein explizites Budget für die Website!

Die Seite soll ein responsives Template haben, damit man sie auf unterschiedlichen PC Systemen, Tablet Computern und Smartphones aufrufen kann.

Die Seite soll komplett konfiguriert werden und ohne zusätzliche Programmierung auskommen.

Domain

Die Website braucht einen Namen. Wir registrieren garden-future.eu unabhängig von einem Hosting Unternehmen. Es kann sein, dass die Website im Laufe des Projekts auf einen anderen Server in einem anderen Land umziehen wird und da ist es immer gut flexibel zu sein 🙂

Nachdem wir die Domain gekauft haben, muss sie auf die IP-Adresse des Servers geleitet werden. In unserem Fall 85.214.194.222.

Hosting

Wir nutzen einen eigenen dedizierten Server und müssen daher selbst einen virtuellen Server und eine Datenbank einrichten. Wenn sie irgendwo ein Hosting Paket angemietet haben, dann brauchen Sie sich darum nicht zu kümmern

Eine Drupal 7 Website from Scratch erstellen

Ich skizziere mal in Stichworten, wie wir die Webseite erstellt haben. Der beschriebene Weg einer einer von vielen möglichen. Die komplette Beschreibung würde ein Buch füllen :). Falls ihr euch in Drupal auskennt würde ich mich über Kommentare freuen, wie ihr es machen würdet. Der Erstellungsprozess mit Diskussionen über Template und andere Dinge (Suche eines Patches für das Media Module) hat etwa zwei Tage gedauert.

Installation

Download und Installation der aktuellen Version Drupal 7 (Abbildung 1)

Website after Installation

Abbildung 1: Website nach der Installation

Das Drupal Standardpaket ist ziemlich “nackt”, daher brauchen wir viele Zusatzmodule.

Hilfreiche Module

http://drupal.org/project/admin_menu  bietet ein Dropdown Admin Menu (Man muss das core Modul toolbar deaktivieren)

Ausserdem deaktiviere ich das Overlay Modul (weil ich das schöner finde) … (Abbildung 2)

Admin Menu

Abbildung 2: Administrationsmenü

http://drupal.org/project/module_filter bietet eine sehr praktische Übersicht über Module und die Möglichkeit Module zu suchen (Abbildung 3).

Module Filter

Abbildung 3: Suchen innerhalb der Module

http://drupal.org/project/diff zeigt die Versionsunterschiede zwischen gespeicherten Nodes  (Revisions Historie – Abbildung 4).

diff

Abbildung 4: Unterschiede der einzelnen Versionen eines Nodes

http://drupal.org/project/pathauto erstellt automatisch menschlesbare Links auf der Basis von Mustern – aus /node/123 wird dann /blog/2012/08/12/eine-neue-website. Das Muster ist in diesem Fall [current-date:custom:Y]/[current-date:custom:m]/[current-date:custom:d]/[node:title] (Abbildung 5).

Pathauto

Abbildung 5: Automatische Pfade

Mehrsprachigkeit

Man sieht schon an der schieren Menge von Modulen, dass Mehrsprachigkeit nicht ganz einfach ist. Wenn’s mal läuft, holt Drupal sich allerdings sogar automatisch die Sprachdateien vom Drupal Lokalisierungsserver (http://localize.drupal.org/translate).

Die Einstellungen auf der Website sind so, dass:

  • Blogeinträge entweder sprachneutral vom benutzer verfasst werden können und dann in jeder Sprache erscheinen oder einer Sprache zugeordnet werden und dann übersetzt werden können. Im zweiten Fall sieht man den Eintrag nur in der Sprachumgebung, die zum entsprechenden Blog passt.
  • die Tutorials (books) sind voll übersetzbar. Es erscheinen nur die Tutorials, die zur Umgebungssprache passen.
  • die Partner Einträge sind sprachneutral und erscheinen in allen Sprachumgebungen

Languages

Abbildung 6: Verfügbare Sprachen

Text eingeben mit Bildern und Videos

Dieses Thema stellt immer eine sehr grosse Herausforderung für eher unerfahrene Benutzer dar. Wir haben gute Erfahrungen mit der folgenden Kombination gemacht

Das Media Modul bietet in Kombination mit dem fckeditor (Abbildung 7) eine Dateibilbliothek ähnlich wie in WordPress an (Abbildung 8).

ckeditor

Abbildung 7: ckeditor

Media Library

Abbildung 8: Medienbibliothek

Nach der Auswahl des gewünschten Bildes muss man die gewünschte Grösse eingeben und kann aus vordefinierten Styles auswahlen. In den HTML Code des Nodes wird ein Makrocode eingefügt, der etwa so aussieht:

[[{"type":"media","view_mode":"media_original","fid":"14","attributes":{"alt":"","class":"media-image","height":"472","typeof":"foaf:Image","width":"676"}}]]atio

Innerhalb des Editors sieht der Benutzer der Bild in der entsprechenden Grösse und kann es über den Editor auch mit zusätzlichen Attributen versehen. Diese Integration ist wirklich gelungen und recht vielfältig erweiterbar. Mit zusätzlichen Modulen kann man auch YouTube und Vimeo Videos oder Flickr Fotos einbinden. Die Flickr Integration habe ich nicht zum Laufen bekommen, aber das liegt vermutlich am “unstable” Status des Moduls und es wird sicherlich bald funktionieren.

In der gerenderten Website sieht der daraus resultierende Quellcode dann so aus

<img alt="" class="media-image" typeof="foaf:Image" src="http://garden-future.eu/sites/default/files/mydevice.jpg" height="472" width="676"></p>

Spamschutz

Der Spamschutz Mollom ist vor ein paar Jahren entstanden und seit ein paar Tagen offiziell bei von Acquia gekauft worden (Acquia Acquires Mollom To Launch First Content Moderation Platform for the Enterprise).

http://drupal.org/project/mollom

Wir benutzen Mollom (Abbildung 9) seit über vier Jahren auf allen Drupal Websites und sind sehr zufrieden damit.

Mollom

Abbildung 9: Mollom Captcha

Partnerliste

Um die Partnerliste zu erstellen, benötigen wir das Views Modul: http://drupal.org/project/views

Views ist sicherlich eines der wichtigsten Module in wirklich jeder Drupal Installation. Es ist eine Art Schweizer Taschenmesser zur Auswertung von Daten und natürlich der Erstellung von Listen in unterschiedlichen Layouts (Abbildung 10).

Partner View

Abbildung 10: Partner View

Ich hatte ursprünglich die Idee einen “Grid view” mit einer Zufallssortierung zu nutzen. Dann habe ich aber gemerkt, dass das Standard Grid Views Layout nicht responsiv ist und somit nicht zum Theme passt. Um die Dinge einfach zu halten, habe ich eine zweispaltige “Table view” gewählt. Die ist zwar ebenfalls nicht responsiv, hat aber nur in der ersten Spalte das Logo und in der zweiten den Namen des Partners. Die Namensspalte passt sich an, das Logo wird vom Theme verkleinert und so wird die Liste auch auf einem sehr kleinen Bildschirm ganz gut angezeigt. Das gefällt mir aber noch nicht und ich werde da später sicherlich noch etwas anderes bauen 🙂

Für die Breadcrumbs nehmen wir das Custom Breadcrumbs Modul http://drupal.org/project/custom_breadcrumbs

Mit diesem Modul können pro Nodetyp unterschiedliche Breadcrumbs erzeugt werden. Das ist sehr praktisch wenn man eine Liste hat, dann auf einen Einzeleintrag verzweigt und wieder zurück zur Liste möchte (Abbildung 11)

[flickr-photo:id=7796347024,size=-]

Abbildung 11: Einzelansicht Partner

Social Media Integration

Wir verzichten momentan bewusst auf einen eigenen Twitter User und eine Facebook Fanpage. Vielleicht werden wir im Laufe des Projektes so etwas noch anfangen. Zum Beginn wollen wir es den Besuchern “nur” ermöglichen, Inhalte zu “sharen” (Abbildung 12). Dazu gibt es das Service Links Modul :http://drupal.org/project/service_links

Partner page

Abbildung 12: Service Links

Fusszeile

Hier erstelle ich einfach einen neuen Block und füge dort das EU-Logo und den Disclaimer Text ein. Um es optisch ausgewogener zu machen, kann man auch einen Block für das Logo und einen für den Text erstellen und diese dann an verschiedene Theme Positionen setzen. Im konkreten Fall funktioniert das aber nicht “aus der Tüte”, weil das Theme nur einen vierspaltigen Bereich (Gpanel) im unteren Bereich hat. Wenn von diesen vier Spalten nur zwei Blöcke belegt sind, bleiben weisse Flecken.

Kontakt Formular

Wir nutzen das Standardmodul Contact aus dem Drupal core.

Theme

Design ist ein sehr komplexes Thema. Jeder fühlt sich als Spezialist und es ist sehr schwer und zeitaufwendig, etwas wirklich “Eigenes” zu bauen. Aus diesem Grunde bevorzuge ich konfigurierbare Themes für einfache Websites wie diese. Wir haben uns verschiedene Drupal Themes angesehen und ausprobiert, sind aber immer wieder bei dem Adaptive Theme Framework gelandet. Das darauf basierende Theme heisst Sky.

Es bietet zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten und unterstützt auch Smartphones und Tablet PC’s (Abbildung 13 und 14).

Website on iPhone 3GS

Abbildung 13: Website auf einem iPhone 3GS

Garden Future

Abbildung 14: Website im Browser auf dem PC

Die verwendeten Farben stammen aus dieser Palette.

Fazit

Wenn man ein paar Websites wie diese gebaut hat, macht es einfach Spass, gemeinsam mit dem Kunden oder in unserem Fall den Projektpartnern so eine Website gewissermassen im “Meeting Room” zu erstellen. Drupal ist sehr modular und meistens auch sehr logisch aufgebaut. Auch wenn es anfangs etwas schwer ist, den Überblick zu behalten, oder als Anfänger überhaupt erst “zu bekommen”, so ist es doch immer wieder faszinierend zu sehen, wie man Stück für Stück, wie mit Legosteinen, eine Website bauen kann. Mitte September werden wir unser erstes Projektmeeting in Litauen haben und dann werden sich erstmals alle Projektteilnehmer so “wirklich” mit der Website beschäftigen. Wir werden sicherlich Anpassungen vornehmen und so wird sich die Website in den nächsten zwei Jahren weiterentwickeln und hoffentlich interessant werden und einfach zu bedienen sein. Was mir gerade so aufgefallen ist, dass wir an irgendeiner Stelle erklären sollten, worum es in diesem Projekt eigentlich geht 🙂 … Fortsetzung folgt …